Suchen

IAA Nutzfahrzeuge Continental treibt Nfz-Vernetzung voran

In modernen Lkw zeichnen etwa 170 Sensoren Daten auf, über 90 elektronische Steuereinheiten verarbeiten sie und rund 150 Aktuatoren setzen sie in mechanische Bewegung um. Welche neuen Anwendungen und Services die zunehmende Vernetzung ermöglicht, zeigt Continental auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover (22. bis 29. September 2016).

Firmen zum Thema

Vorausschauend und effizient fährt es sich mit dem dynamischen „eHorizon“ auch im Stadtverkehr. Anhand von Echtzeitdaten zu den Ampelphasen kann das Fahrzeug die Fahrstrategie optimal steuern.
Vorausschauend und effizient fährt es sich mit dem dynamischen „eHorizon“ auch im Stadtverkehr. Anhand von Echtzeitdaten zu den Ampelphasen kann das Fahrzeug die Fahrstrategie optimal steuern.
(Bild: Continental)

Am Continental-Stand A06 in Halle 17 erleben Besucher der IAA Nutzfahrzeuge, wie das „ContiPressureCheck“-System mithilfe von Sensoren im Reifeninneren Druck und Temperatur aller Reifen auch während der Fahrt durchgängig überwacht – das spart Kraftstoff und reduziert das Risiko einer Reifenpanne. Die Daten werden kontinuierlich aufgezeichnet und dem Fahrer auf einem Display angezeigt. Weicht der Reifendruck vom Sollwert ab, warnt das System sofort.

Die „ContiPressureCheck“-Sensoren überwachen während der Fahrt direkt im Reifeninneren durchgängig Druck sowie Temperatur.
Die „ContiPressureCheck“-Sensoren überwachen während der Fahrt direkt im Reifeninneren durchgängig Druck sowie Temperatur.
(Bild: Continental)

Dadurch können umgehend Maßnahmen ergriffen werden, um das Problem zu beheben und den Luftdruck im Reifen wieder auf den normalen Wert zu bringen. „ContiPressureCheck“ ist schnell und einfach zu installieren und kann auch bei späteren Reifenwechseln nachträglich montiert werden. Es ist mit verschiedenen Telematiksystemen kompatibel.

Wetter, Unfälle und Staus werden berücksichtigt

Zusätzliche Einsparpotenziale und mehr Sicherheit verspricht, so die Hannoveraner, auch das dynamische „eHorizon“, ein Sensorsystem, das Fahrzeuge mit Echtzeitinformationen versorgt. So könne das Fahrverhalten frühzeitig an die aktuelle Verkehrssituation angepasst werden. Das Sensorsystem liefert, basierend auf hochpräzisen topografischen Streckendaten und einem GPS-Signal, Informationen über die vorausliegende Strecke an die Steuergeräte im Fahrzeug. Diese adaptieren dann automatisch Fahrweise und Geschwindigkeit.

Wie Continental angibt, hat es das erfolgreiche Serienprodukt kontinuierlich weiter entwickelt. In der finalen Ausbaustufe, dem dynamischen „eHorizon“, wird es zu einem hochpräzisen und immer aktuellen Informationsträger. Dank Echtzeitinformationen werden auch dynamische Ereignisse, wie Wetter, Unfälle oder Staus, berücksichtigt.

(ID:44229392)

Über den Autor