Suchen

Interpack 2017 Continuous-Inkjet-Technik bedruckt Verpackungen

Leibinger stellt seinen Standbesuchern auf der Interpack die flexiblen Möglichkeiten der Continuous-Inkjet-Technologie bei der Kennzeichnung von Verpackungen vor. Die Drucker made in Germany“ eignen sich dazu, um Verpackungen aus Karton, Kunststoff, Schrumpffolien, Schaumstoff, Glas oder Metall kontrastreich zu markieren

Firma zum Thema

Effiziente Verpackungskennzeichnung in Trays per Inkjet-Drucker.
Effiziente Verpackungskennzeichnung in Trays per Inkjet-Drucker.
(Photo: Paul Leibinger)

Alle denkbaren Oberflächen, wie flache, konkave, konvexe, reliefförmige oder raue, können damit beschriftet werden. Die Inkjet-Codierer drucken fixe oder variable Daten berührungslos, während der laufenden Produktion und mit schnelltrocknenden Tinten auf. Unter anderem können einfache Texte, fortlaufende Nummern, Mindesthaltbarkeitsdaten, verschiedene Fonts, Logos, alle gängigen Barcodes und Data-Matrix-Codes sowie der PPN-Code aufgebracht werden. Auf der Interpack präsentiert Leibinger die Modelle seiner „JET3up“- und „JET2neo“-Druckerserien, die sich für die Verpackungsbranche besonders eignen. Der „JET3up PRO“ verfügt über die Schutzklasse IP65 und eignet sich deshalb besonders für die Verpackungskennzeichnung.

Paul Leibinger GmbH & Co. KG, Halle 5, Stand E24

(ID:44571338)