Suchen

Olympia-Logistik Cool Runnings 2 – Jamaikas Bobteam vertraut deutschen Logistikern

| Redakteur: Robert Weber

Und Geschichte wiederholt sich doch. In wenigen Tagen starten die olympischen Spiele in Sotschi und auch das Bobteam aus Jamaika wird am Start sein. Erinnerungen an Calgary 1988 und den Disney-Film Cool Runnings werden da wach. Die Logistik für das Team aus der Karibik verantwortet ein deutscher Dienstleister.

(Bild: Jamaica Olympic Association)

Schon am Wochenende verkündete das jamaikanische olympische Komitee die Teilnahme eines Teams von der Insel. Doch dann ruderten die Verantwortlichen wieder zurück. Die offizielle Mitteilung kam gestern. Winston Watt und Marvin Dixon starten im Februar im Zweier-Wettbewerb. Watt als Pilot und Dixon als Anschieber. Den Start verdankt das Team auch der Unterstützung einiger deutscher Fans. Der Düsseldorfer David Vehreschild managt das Team und sammelt über das Internet Spenden für den Trip nach Russland.

Für die Logistik haben die Jamaikaner schon eine Lösung gefunden. Der Logistikdienstleister Conceptum Logistics aus Hamburg übernimmt den Transport von Bob und Zubehör. Das Unternehmen ist seit mehreren Jahren Sponsor des Rodel- und Bobsports und organisiert für eine Großzahl der in der FIL (Internationaler Rennrodelverband) organisierten nationalen Verbände alle internationalen Rennrodeltransporte. Für den BSD (Bob- und Schlittenverband für Deutschland) wickelt der Logistikdienstleister alle internationalen Bob-, Skeleton – und Rennrodeltransporte ab.

Logistiker zwischen Europa und Amerika

Das Olympiajahr 2010 mit den Spielen Vancouver verdeutlicht den Aufwand für die Sportler und Logistiker. Im Oktober 2009 wurden 70 Bobschlitten (rund 56 t / 8 x 53“ Trailer) zu Trainingszwecken per Luftfracht nach Vancouver geliefert. Im November folgten 100 Rennrodelschlitten samt Equipment (rund 65 t) für den Weltcup in Whistler und Calgary. Direkt im Anschluss wurden diese für den Weltcup in Innsbruck wieder nach Europa zurückgeholt. Im November 2009 transportierte Conceptum Logistics Bobschlitten für den America’s Cup – zunächst von Calgary nach Park City (etwa 1600 km / 2 x 53“ Trailer samt Grenzverzollung von 15 Carnets), dann wieder retour (3 x 53“ Trailer, ebenfalls mit Grenzverzollung) und weiter nach Lake Placid (rund 3800 km) und Ende Dezember schließlich wieder zurück nach Calgary. Für die Winterspiele 2010 leitete Conceptum einen Großteil des Versands von Bob- und Rennrodelschlitten ab Europa nach Vancouver mit anschließender Auslieferung zum Whistler Sliding Centre.

Der logistische Knoten für den Bobversand ist Mörfelden-Walldorf, nur wenige Kilometer vom Flughafen Frankfurt/Main entfernt. Dort sitzt die Luftfrachtabteilung von Conceptum und organisierte die Transporte in Richtung Russland. Zunächst müssen aber erst einmal die Bobs der Jamaikaner von Wyoming nach Europa geflogen werden.

Die Logistik für Olympia steht. Doch das Spendenziel für die Bobfahrer ist noch nicht erreicht. Deshalb verweisen wir von MM Logistik auf den Spendenaufruf für das Team aus der Karibik. Mehr Informationen finden Sie hier.

(ID:42494418)