Suchen

Containerschifffahrt CSCL Indian Ocean erreicht Hamburger Hafen

| Redakteur: M. A. Benedikt Hofmann

Gegen 5:30 Uhr hat die CSCL Indian Ocean den Hamburger Hafen erreicht und liegt jetzt fest vertäut am Predöhlkai bei Eurogate. Das Schiff war nach Auftreten eines technischen Defektes an der Ruderanlage am Abend des 3. Februar auf Anraten der Elblotsen auf der Höhe von Lühesand in der Elbe kontrolliert an den Nordrand der Fahrrinne verbracht worden.

Firmen zum Thema

Gegen 5:30 Uhr hat die CSCL Indian Ocean den Hamburger Hafen erreicht und liegt jetzt fest vertäut am Predöhlkai bei Eurogate.
Gegen 5:30 Uhr hat die CSCL Indian Ocean den Hamburger Hafen erreicht und liegt jetzt fest vertäut am Predöhlkai bei Eurogate.
(Bild: HHM)

Durch dieses Manöver konnten die Fahrrinne für die Schifffahrt freigehalten und mögliche Schäden am Südufer der Fahrrinne vermieden werden. Am 9. Februar 2016 gegen 3 Uhr meldete die Lotsenbrüderschaft Elbe dann, dass das Containerschiff seine Fahrt zum Hamburger Hafen wieder fortsetzen kann. In einem gemeinsamen Einsatz haben Havariekommando, Wasser- und Schifffahrtsverwaltung, Bergungsunternehmen, Eigner und Elblotsen das Schiff mit Schlepperhilfe ohne Schäden für Personen oder Umwelt wieder in die Fahrrinne verbracht, so die Mitteilung der Lotsenbrüderschaft. Insgesamt waren 12 Schlepper an dem Einsatz beteiligt. Zuvor war das Schiff durch Abpumpen von Treibstoff und Ballast geleichtert worden. Bagger und Wasserinjektoren hatten den Grund um das Schiff herum für die Abbergung vorbereitet. Eine höher als normal ausfallende Flut erleichterte die Arbeiten demnach zusätzlich.

Ben Lodemann, Ältermann der Lotsenbrüderschaft Elbe lobte die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten: „Wieder einmal zeigt sich, dass auch in dieser besonderen Situation auf der Elbe alle Einsatzkräfte hochprofessionell und effektiv zusammenarbeiten, was die Elbe zu einem sehr sicheren Schifffahrtsrevier macht.“

(ID:43858686)