Suchen

RoRo-Lieniendienst Cuxhaven rückt näher an Norwegen

Ab dem 1. April 2015 bietet die norwegische Reederei Nor Lines einen wöchentlichen Liniendienst zwischen Cuxhaven und Norwegen an. Dazu werden zwei neue, mit Flüssiggas (Liquefied Natural Gas/LNG) betriebene Roll-On-Roll-Off-Schiffe eingesetzt.

Firmen zum Thema

Das klimafreundliche, LNG-betriebene Frachtschiff MS Kvitbjørn wurde in der chinesischen Werft Tsuji Heavy Industries gebaut.
Das klimafreundliche, LNG-betriebene Frachtschiff MS Kvitbjørn wurde in der chinesischen Werft Tsuji Heavy Industries gebaut.
(Bild: Nor Lines)

Außer für den Warenumschlag ist Cuxport dabei als Klarierungs- und Buchungsagent tätig. Darüber hinaus wird der Hafenlogistiker das Marketing für Nor Lines in Deutschland übernehmen. Der Liniendienst verkehrt künftig wöchentlich zwischen Cuxhaven und einer Vielzahl norwegischer Häfen – vom Oslo-Fjord über die Westküste bis nach Hammerfest in Nordnorwegen. Cuxhaven ist damit der erste deutsche Seehafen, den regelmäßig LNG-betriebene Frachtschiffe anlaufen. Neben rollender Ladung können die Neubauten MV „Kvitbjørn“ und MV „Kvitnos“ auch Container und Stückgut aufnehmen.

Liniendienst kann auch gekühlte Ware aufnehmen

„Der neue Liniendienst bietet den Kunden beste Möglichkeiten, den skandinavischen und deutschen Markt zu beliefern. Dabei werden auch viele kleinere Häfen in Norwegen angesteuert und damit Nischenmärkte im Norden des Landes bedient, die per Lkw aufgrund der Straßenanbindung schlecht zu erreichen sind“, berichtet Michael de Reese, Geschäftsführer von Cuxport.

Die rund 120 m langen und 21 m breiten Schiffe verfügen über eine Ladekapazität von 122 TEU, rund 1000 Lademeter und besitzen einen 80 t hebenden Bordkran. Sie sind darüber hinaus mit Seitenpforten für Stückgüter ausgestattet und können auch gekühlte Ladung aufnehmen. Für den neuen Liniendienst werden von der Reederei eigene palettenbreite 45-Fuß-Container sowie 40-Fuß-Rolltrailer zur Verfügung gestellt. Durch ihren LNG-Antrieb sind die Schiffe besonders umweltschonend, da die Emissionswerte bei Flüssiggas im Vergleich zu anderen fossilen Brennstoffen sehr niedrig sind. So verbrauchen die LNG-Frachter 65 % weniger Energie als Lkw-Transporte.

(ID:43233133)