Sensorik Datalogic und SMI kooperieren bei Verpackungsmaschinen

Redakteur: Jürgen Schreier

Datalogic, Hersteller von Barcode-Lesegeräten, Sensoren sowie Bildverarbeitungs- und Lasermarkierungssystemen, und die SMI Group, einer der weltgrößten Hersteller von Flaschenabfüllanlagen und Verpackungsmaschinen, haben eine Vereinbarung über die exklusive Lieferung von Datalogic-Sensoren geschlossen.

Firmen zum Thema

SMI stellt Flaschenabfüll- und Verpackungsanlagen her.
SMI stellt Flaschenabfüll- und Verpackungsanlagen her.
(Bild: Datalogic/SMI)

Die Vereinbarung stellt eine Fortsetzung der bisherigen Kooperation zwischen beiden Unternehmen in der Integration von Datalogic-Sensoren in Flaschenabfüllanlagen und Verpackungsmaschinen von SMI dar. SMI beliefert mit seinen Produkten Unternehmen der Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie wie Carlsberg, Coca Cola, Danone, Diageo, Inbev, Heinz, Heineken, Nestlé, Pepsico, SAB Miller und Unilever.

Enge Entwicklungszusammenarbeit zwischen Datalogic und SMI geplant

Die Entscheidung für Datalogic fiel, wie es heißt, auch aufgrund der breiten Produktpalette von Datalogic. Neben einem vollumfassenden Sortiment an Sensoren (einschließlich optischer, induktiver und kapazitiver Sensoren sowie Ultraschallsystemen) umfasst das Portfolio des in Bologna ansässigen Unternehmens auch Sicherheitsbarrieren, Bildverarbeitungs- und Lasermarkierungssysteme.

Bildergalerie

Die Vereinbarung sieht zudem eine enge Entwicklungszusammenarbeit zwischen Datalogic und SMI vor, in deren Rahmen neue Produkte zur Vorwegnahme künftiger Kundenbedürfnisse entstehen sollen.

Datalogic liefert diverse Sensor-Typen an SMI

Unter den vielen Produkten, die Datalogic an SMI liefert, sind insbesondere die induktiven Sensoren der IS-Reihe, die S15-Serie, die zylindrischen optoelektronischen Sensoren M18, die SR21-Gabellichtschranken, die Minisensoren der S3Z-Serie, die kompakten S8-Sensoren, die S7-Lichtleitverstärker und die Ultraschallsensoren der Reihe US18 hervorzuheben.

Die induktiven Näherungssensoren der IS-Serie mit Durchmessern von 6,5 bis 30 mm stellen die beste Lösung für die Erkennung von Metallobjekten im Abstand von 1,5 mm bis 20 mm dar.

Die zylindrischen M18-Standardsensoren der S15-Serie zeichnen sich durch eine Vielzahl an optischen Funktionen für die diffuse Näherung oder als Einweg-Lichtschranke aus und sind in Kunststoff- oder Edelstahlausführung erhältlich. Alle S15-Modelle erfüllen die Kriterien der Schutzart IP69K und sind für Anwendungen in der Nahrungsmittelherstellung und Getränkeabfüllung zertifiziert.

Die Gabellichtschranken der Serie SR21 sind mit Ansprechzeiten von gerade einmal 20 µs und Schaltfrequenzen von bis zu 25 kHz die ideale Lösung zur schnellen und hochauflösenden Erfassung von Etiketten.

Kompakte Sensoren mit spezieller Eignung für die Nahrungsmittelindustrie

Die S3Z-Reihe bietet eine große Auswahl an optischen Minisensoren, die von kostengünstigen Modellen für Basisanwendungen bis zu Lasermodellen zur Erkennung kleiner Objekte oder mit hoher Geschwindigkeit reicht.

Für Anwendungen, bei denen besonders hohe Ansprüche an Kontrast, Lumineszenz, Erkennung transparenter Objekte und die diffuse Näherung mit Hintergrundausblendung gestellt weden, sind die kompakten Sensoren der Serie S8 mit Schutzart IP69K für die Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie laut Datalogic besonders geeignet.

Die S7-Lichtleiterverstärker kommen in Kombination mit normalen optoelektronischen Sensoren mit integrierter Optik zum Einsatz und dienen der Erkennung sehr kleiner Objekte oder Anwendungen in schwer zugänglichen Bereichen.

Zu guter Letzt gibt es noch die Ultraschallsensoren der US18-Serie - die ideale Alternative zu optischen Sensoren für Anwendungen mit transparenten Objekten (z. B. Kunststoff, Glas, Flüssigkeiten) oder mit Lichtreflexion.

(ID:42836796)