Suchen

Luftfracht Dekra darf Gefahrgutflieger ausbilden

| Redakteur: Volker Unruh

Das Luftfahrt-Bundesamt hat die Gefahrgut-Schulungen durch die Dekra-Akademie anerkannt. Mit diesen Gefahrgut-Schulungen nach den international geltenden Standards der Personalkategorie 6 kann die Dekra damit Luftfahrtpersonal für die Annahme von Gefahrgut nach den weltweit geltenden Schulungsanforderungen der internationalen Zivilluftfahrtorganisation ICAO ausbilden.

Firmen zum Thema

Mit der Anerkennung der Gefahrgut-Schulungen durch das Luftfahrt-Bundesamt darf die Dekra-Akademie Luftfahrtpersonal nach international geltenden Regeln für die Annahme von Gefahrgut ausbilden. Bild: Dekra-Akademie
Mit der Anerkennung der Gefahrgut-Schulungen durch das Luftfahrt-Bundesamt darf die Dekra-Akademie Luftfahrtpersonal nach international geltenden Regeln für die Annahme von Gefahrgut ausbilden. Bild: Dekra-Akademie
( Archiv: Vogel Business Media )

Eine Zertifizierung des Personals nach ICAO-Standards ist für jeden Gefahrgutversender im internationalen Luftverkehr verbindlich vorgeschrieben. Die Dekra-Schulungen erfüllen zudem die besonderen Vorschriften des internationalen Verbandes der Luftverkehrsgesellschaften IATA-DG.

Komplettanbieter für Gefahrgut-Schulungen

Für die Dekra-Akademie bedeutet die Genehmigung des Luftfahrt-Bundesamts eigenen Angaben zufolge einen weiteren wichtigen Schritt hin zum Komplettanbieter für Gefahrgut-Schulungen im Luftverkehr. In acht der insgesamt zwölf existierenden Personalkategorien führt die Dekra zwischenzeitlich zertifizierte Schulungen nach ICAO und IATA-Standard durch.

Luftfahrtunternehmen, Spediteure und Kunden, so die Dekra, profitierten von gut ausgebildetem Personal im Bereich der Gefahrguttransporte: Die Sicherheit im Umgang mit Gefahrgut werde erhöht und die Zurückweisungsquote gesenkt.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 324679)