Suchen

Paketlogistik DHL testet Fahrradkuriere

| Redakteur: M. A. Benedikt Hofmann

Nach erfolgreichen Pilotversuchen in mehreren europäischen Ländern testet DHL den Einsatz von Fahrrädern für die Zustellung von Dokumenten und kleineren Paketsendungen im Expressversand jetzt erstmals in Deutschland.

Firma zum Thema

(Bild: DHL Express)

In den Metropolen Berlin und Frankfurt werden bis Ende September jeweils zwei unterschiedliche Modelle auf den Prüfstand gestellt. Zum einen das sogenannte DHL Parcycle mit verschließbarer Transportbox und einem Fassungsvermögen von 140 l. Zum anderen das wendigere DHL Touring Bike, das vor allem für die Nutzung mit Kurier-Rucksack geeignet ist. Der Test wird in Kürze auf zwei weitere Großstädte im Norden und Süden Deutschlands ausgeweitet.

Umweltfreundlicher Transport mit dem Rad

„Die Nutzung von Fahrrädern in der Zustellung macht uns gerade in Innenstädten und Ballungsgebieten deutlich flexibler und schneller“, erklärt Tobias Wider, Mitglied des Bereichsvorstands von DHL Express Deutschland, den Hintergrund des Projekts. „Anders als bei Zustellfahrzeugen können Fahrradkuriere immer bis zur Tür des Empfängers vorfahren, werden nicht durch das innerstädtische Verkehrsaufkommen oder Zufahrtbeschränkungen beeinträchtigt und können zum Teil sogar kürzere Wegstrecken nutzen.“

Zudem kommt das Tochterunternehmen der Deutschen Post DHL damit eigenen Angaben zufolge dem Wunsch vieler Kunden entgegen, eine „saubere Transportalternative“ im Sinne des Umweltschutzes zu schaffen. „Unser Ziel ist es“, so Wider weiter, „Fahrradkuriere im Laufe des nächsten Jahres überall dort einzusetzen, wo sie unseren Kundenservice und unsere Effektivität verbessern.“

(ID:42929794)