Suchen

„Logistikids“ Die Logistik poliert ihr Image auf und fängt bei den Kleinen an

| Redakteur: Victoria Sonnenberg

24 Mini-Gäste wirbelten am 9. April in den Hallen der Zustellbasis der Deutschen Post DHL in Bochum durcheinander. Sie gehörten zu den drei Siegergruppen des Ideenwettbewerbs „Logistikids“, der 2013 als Pilotprojekt des Logistik Cluster NRW und der IHK Mittleres Ruhrgebiet durchgeführt worden war.

Firmen zum Thema

Schon atemberaubend, wie das Paket vom Band kommt – jedenfalls für die ganz Keinen von uns.
Schon atemberaubend, wie das Paket vom Band kommt – jedenfalls für die ganz Keinen von uns.
(Bild: Log-IT Club)

Uwe Lüttich, Leiter der Zustellbasis der Deutschen Post DHL in Bochum, nimmt ein Paket aus einem Rollcontainer und legt es auf das Transportband. 24 Augenpaare verfolgen gebannt den Weg der Sendung in die obere Etage der großen Sortieranlage. 24 Kinderhälse recken sich in die Höhe, 48 Füße setzen sich in Bewegung, um ja nicht zu verpassen, an welcher der vielen Rutschen die Sendung wieder herunterkommt. Wer ist als erster zur Stelle, wenn das Paket seine nächste Zwischenstation erreicht?

Die städtische Kindertagesstätte Zauberland und der Katholische Kindergarten Heilige Familie aus Herne (1. und 2. Platz) sowie die AWO-Kindertagesstätte Hermannstraße aus Bochum (3. Platz) hatten sich während des Wettbewerbs in einer Projektarbeit spielerisch mit der Frage beschäftigt: „Wie kommt die Milch vom Bauernhof ins Kühlregal?“ (Den Siegerfilm hier anschauen)

Der Besuch in der DHL-Zustellbasis, von der aus 60 Postleitzahlbezirke mit Paketen versorgt und in den Abendstunden Lebensmittel und Medikamente an Verbraucher geliefert werden, bildete sozusagen den letzten Teil der Preisverleihung. Uwe Lüttich und seine Mitarbeiterin Manuela Romberg erklärten den Mädchen und Jungen (und deren Erzieherinnen) anschaulich und kindgerecht, wie die Pakete dort angeliefert, über die vollautomatische Sortieranlage verteilt, in die Lieferfahrzeuge gepackt und dann zu den Kunden geliefert werden. Ein Image-Film zeigte außerdem, wie der Arbeitsalltag einer Paketzustellerin aussieht.

Gesamtes Ruhrgebiet kann am Wettbewerb teilnehmen

In diesem Jahr wird „Logistikids“ neu aufgelegt, wieder unter der Schirmherrschaft von NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin. Um noch mehr Kitas und Grundschulen zu erreichen, wird der Wettbewerb allerdings auf das gesamte Ruhrgebiet ausgeweitet. Als Kooperationspartner treten die Ruhr-IHKs und das Logistik Cluster NRW auf. Der Wettbewerb startet nach den Osterferien und läuft noch bis Ende Oktober. Denn das Pilotprojekt hat gezeigt, dass Kindertageseinrichtungen und Grundschulen Zeit brauchen, um „Logistikids“ in ihre Jahresplanung einzubinden.

Besonders ansprechen möchten die Organisatoren Unternehmen der Transport- und Logistikbranche und vor allem deren Mitarbeiter, die über ihre Kinder Kontakt in Kitas und Grundschulen haben. Ziel ist es, das Image der Branche zu verbessern und das Thema Logistik schon ganz jungen Menschen nahezubringen. Denn wer weiß: Vielleicht lautet ja demnächst die Antwort auf die Frage „Was willst du denn mal werden?“ nicht mehr „Polizist“ oder „Tierarzt“, sondern „Lkw-Fahrer“...

(ID:42651716)