Logistics-IT

Digitalisierung muss „greifbar“ werden

| Autor: Bernd Maienschein

Key-Visual Digitalisierung in der Logistik: AXIT hat ein neues Expertenpapier zum kostenfreien Download aufgelegt.
Key-Visual Digitalisierung in der Logistik: AXIT hat ein neues Expertenpapier zum kostenfreien Download aufgelegt. (Bild: AXIT)

Ein neues Expertenpapier der zu Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics (SPPAL) gehörenden AXIT GmbH beleuchtet die Vorteile und praktischen Anwendungsmöglichkeiten der Digitalisierung in der Logistik. AXIT ist Betreiber der Logistikplattform AX4, mit der über 200.000 Nutzer aus Handel und Industrie sowie bei Logistikdienstleistern ihre Supply Chain steuern.

Digitalisierung steht für einen rasanten Zeitenwechsel in vielen Bereichen der Wirtschaft. Weit reichende Veränderungen werden in Deutschlands drittgrößter Branche, der Logistik, erwartet. Viele Marktteilnehmer verbinden das Thema Digitalisierung noch mit vielen Fragezeichen. Grund dafür ist unter anderem auch Unklarheit, was Digitalisierung in der Praxis bedeutet.

Wichtig für den Schritt ins digitale Zeitalter ist es für Logistiker, die Digitalisierung als strategische Komponente der Unternehmensentwicklung zu betrachten. „IT übernimmt eine Führungsrolle in Unternehmen, da sie neue Geschäftsmodelle und neue Formen der Zusammenarbeit ermöglicht“, so Frauke Heistermann, Mitglied der Geschäftsleitung des IT-Dienstleisters AXIT. Gerade in der Logistik, in der es darauf ankomme, Verbindungen zu schaffen, eröffne die Digitalisierung bahnbrechende Möglichkeiten.

Was heißt das konkret für die Logistik?

In einem neuen Expertenpapier, das hier kostenfrei angefordert werden kann, hat AXIT konkrete Anwendungsbeispiele aus dem Logistikalltag zusammengetragen, die den praktischen Nutzen der Digitalisierung beschreiben. Diese Szenarien im Management von Lieferketten für Handels-, Industrieunternehmen und Logistikdienstleistern verdeutlichen, wie Prozesse erfolgreich digitalisiert werden können. Das Papier nennt zudem auch Zahlen zur Produktivitätssteigerung und zu Kosteneinsparungen.

Heistermann empfiehlt, bei dem Schritt in die digitale Welt weder in Aktionismus zu verfallen, noch zu zögern: „Die Zeit, sich damit zu beschäftigen, ist mehr als reif: Sie sollte genutzt werden.“ Dafür sei es im ersten Schritt notwendig, Bedarf und Ziele genau zu definieren.

Kommentare werden geladen....

Kommentieren Sie den Beitrag

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper

Kameras im Logistikzentrum

Europäische DS-GVO und die Videoüberwachung

Weil sich die Beschäftigten einer Videoüberwachung im Arbeitsumfeld kaum entziehen können, sind an deren Zulässigkeit besonders hohe Anforderungen zu stellen. Hier erfahren Sie, was zu beachten ist. lesen

Technologietrends 2018

Die Top Technologietrends für 2018 in der Industrie - Teil 2

In den schnelllebigen Zeiten der Digitalisierung ist es häufig schwer, am Puls der Zeit zu bleiben. Lesen Sie jetzt, welche weiteren 7 Trends dieses Jahr im Fokus der Industrie stehen. lesen

Gehaltsreport IT und Industrie 2018

Verdienen Sie genug? Der große Gehaltsreport IT & Industrie

Was verdienen Arbeitnehmer in den unterschiedlichen Branchen konkret? In welchem Bundesland sind die Unternehmen besonders spendabel? Wie viele Wochenarbeitsstunden werden geleistet und wie zufrieden sind die Mitarbeiter? Wir haben nachgefragt. lesen

DER NEWSLETTER FÜR INDUSTRIE UND HANDEL Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44312735 / IT)