Suchen

Witron Distrelec und Nedis kommissionieren künftig mit Technik aus Parkstein

Distrelec, Spezialist für technische und elektronische Komponenten und eine Sparte der Schweizer Dätwyler Holding, und das niederländische Unternehmen Nedis, das 2012 von Dätwyler übernommen wurde, bündeln jetzt ihre Logistikkompetenz. Distrelec und der Markengroßhändler für Unterhaltungselektronik und Zubehör Nedis wollen so allen Kunden in Europa einen Best-in-Class-Service bieten.

Firmen zum Thema

Eine ausgereifte Volumenkalkulation sorgt dafür, dass jeder Kunde ein Versandpaket gemäß der optimalen Größe seiner Bestellung.
Eine ausgereifte Volumenkalkulation sorgt dafür, dass jeder Kunde ein Versandpaket gemäß der optimalen Größe seiner Bestellung.
(Bild: Witron)

Unter dem Motto „Heute bestellt, morgen geliefert“ werden zukünftig Geschäfts- und Privatkunden in beinahe allen Ländern Europas aus einem umfangreichen Sortiment von gut 250.000 Artikel aus den Bereichen Elektronik, Automation, Messtechnik und IT & Zubehör beliefert. Erklärtes Ziel ist es, dass jeder Kunde schon am Folgetag der Bestellung über seine Ware verfügen kann.

Logistik an das E-Commerce-Geschäft anpassen

Bereits seit vielen Jahren lagert und kommissioniert Nedis seine Produkte in einem hochmodernen Logistikzentrum mit 36 DPS-Kommissionierplätzen, 66.000 Behälterstellplätzen und 28.000 Palettenstellplätzen – geplant und realisiert vom Parksteiner Generalunternehmer Witron. Aufgrund der erwünschten Bündelung und des erfolgreichen Systembetriebs der letzten Jahre fiel die Entscheidung, die Logistik für alle europäische Kunden im bestehenden Nedis-Logistikzentrum zu zentralisieren und zu optimieren, die vorhandenen Ressourcen auszubauen und perfekt an die Anforderungen des permanent wachsenden E-Commerce-Geschäftes anzupassen.

Auf Basis der vielfältigen modularen Erweiterungsmöglichkeiten der Nedis-Anlage wird diese um das Witron-Behälterkommissionier-System OPS (Order Picking System) erweitert – anschließend wird das umfangreiche Distrelec-Artikelspektrum in das holländische Verteilzentrum überführt. Auf diese Weise entsteht ein schlagkräftiges Verteilzentrum, welches die damalige Investition modernisiert und optimal in die zukünftige Logistikstrukturen integriert.

Über 1600 Bestellungen pro Stunde

Ein stufenweiser Hochlauf ist ab Herbst 2014 geplant. Neu ist unter anderem eine innovative, zwölfgassige AKL-Lösung, bei der auf nur 57.000 Stellplätzen mehr als 85.000 Behälter unterschiedlicher Größe platzsparend gelagert werden können. Die verwendeten Lagerbehälter sind bis zu zwölffach unterteilt, die Kommissionierbehälter bis zu vierfach. Hinzu kommen 20 ergonomische, zukunftsweisende Kommissionier-Arbeitsplätze und die dazugehörigen Packplätze.

Die Auftragszusammenführung zwischen den DPS-Modulen und den OPS-Modulen an den Packplätzen ist durch ein Fördertechnik-Netzwerk gewährleistet. In Summe können dann im Logistikzentrum mehr als 1600 Bestellungen pro Stunde bearbeitet und im Rahmen der „Next-Day-Delivery“ europaweit verschickt werden. Zusätzlich ist es möglich, pro Stunde noch über 90 Paletten mit Großmengenbestellungen und Sperrigteilen zusammenzustellen. Eine ausgereifte Volumenkalkulation sorgt dafür, dass jeder Kunde ein Versandpaket gemäß der optimalen Größe seiner Bestellung erhält. So leisten die Elektronikspezialisten von Distrelec und Nedis einen konsequenten Beitrag in puncto Nachhaltigkeit und CO2-Reduktion.

Witron liefert auch das Lagerverwaltungssystem

Die komplette Anlage wird durch ein Witron-Lagerverwaltungssystem gesteuert, was vielfältige Funktionalitäten einer wirtschaftlichen, effizienten und transparenten E-Commerce-Logistik enthält. Auch die hochdynamische Fördertechnik wird von Witron selbst entwickelt und gefertigt, wie das Unternehmen verlautbart.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42482535)