Letzte Meile

Premiere in Paris für E-Mobil „Tripl“

| Redakteur: Bernd Maienschein

Ein Ladevolumen von 750 l, 200 kg Tragkraft und eine Reichweite von bis zu 100 km zeichnen das E-Lieferfahrzeug „Tripl“ aus.
Ein Ladevolumen von 750 l, 200 kg Tragkraft und eine Reichweite von bis zu 100 km zeichnen das E-Lieferfahrzeug „Tripl“ aus. (Bild: Govecs)

Vom 29. September bis 1. Oktober 2015 ist auf der Post-Expo 2015 in Paris erstmals das Elektromobil „Tripl“ zu sehen. Das Transportfahrzeug für die letzte Meile ist das Ergebnis der Zusammenarbeit des dänischen Energiekonzerns Trefor und des Münchner OEM Govecs.

Am Anfang der Partnerschaft der beiden Unternehmen sei ein tiefgehendes Ingenieurs-Consulting bei der Fertigung des Prototyps gestanden, wie es heißt. Im weiteren Verlauf werden die Münchner Elektrofahrzeugspezialisten als OEM-Partner die gesamte Fahrzeugoptimierung durchführen, um anschließend die Vorserie und Serie des „Tripl“ zu produzieren. „Das ,Tripl‘ ist ein in Dänemark entworfenes Elektromobil und der beste Beweis dafür, dass innovatives Design und umweltfreundliche Energietechnologie Hand in Hand gehen können. Damit ist das ,Tripl‘ eine echte Bereicherung für den Verkehr innerhalb städtischer Umweltzonen“, sagt Trefor-CEO Knud Steen Larsen. „Wir freuen uns auf die weitere enge Zusammenarbeit mit dem etablierten Elektrofahrzeughersteller Govecs.“

Vollwertige Alternative zum Transportauto

„Mit ,Tripl‘ haben Govecs und Trefor die perfekte Beförderungslösung für Zustelldienste aller Art entwickelt. Sei es für Postsendungen und Pakete, eilige Medikamentenlieferungen oder das Food-Delivery. Ich wage sogar zu sagen, dass ,Tripl‘ in der Transportbranche eine vollwertige Alternative für das Automobil darstellt“, so Thomas Grübel, Geschäftsführer und Gründer der Govecs GmbH. „Seine vielfältigen Einsatzmöglichkeiten, ergänzt um das gelungene Zusammenspiel aus Effizienz, Ergonomie, niedrigen Gesamtbetriebskosten und null Emissionen, werden zweifelsohne neue Maßstäbe im Transportwesen setzen.“

Das bis zu 45 km/h schnelle ,Tripl‘ verfügt über ein flexibles Lademodul, das sich in seiner Größe und mit nur wenigen Handgriffen individuell an das jeweilige Transportgut anpassen lässt. Mit einem Fassungsvermögen von 750 l und 200 kg wird selbst die Lieferung von Sperrgut zum Kinderspiel – bei einer Reichweite von bis zu 100 km. Die verschließbare Ladebox bietet einen völlig neuen Diebstahl-, Wind- und Wetterschutz, hält die Fracht trocken und schützt sie vor neugierigen Blicken. Der Fahrersitz kann individuell an die Körpergröße des Fahrers angepasst werden.

Kommentare werden geladen....

Wertvolle Kommentare smarter Leser

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper

Glossar 4.0

Diese 20 Begriffe rund um Industrie 4.0 müssen Sie kennen!

Predictive Maintenance, Retrofit und Digitaler Schatten – wer soll da noch den Überblick behalten? Wir haben 20 wichtige Begriffe zusammengefasst und kurz erklärt. lesen

Intralogistik 4.0: Sensorik und Datennetze

Auf die Details kommt es an: Der digitale Weg zur Intralogistik 4.0

Das MM LOGISTIK-Dossier „Intralogistik 4.0“ beschäftigt sich mit den Details, auf die es bei der Digitalisierung zu achten gilt. Nicht immer kann der Fokus auf den großen Anlagen liegen, denn auch Sensoren und IT-Lösungen spielen eine wichtige Rolle auf dem digitalen Weg zur Intralogistik 4.0. lesen

Umfrage Industrie 4.0

Industrie 4.0 ist kein Hype - wir sind mittendrin

Wo steht Deutschland aktuell beim Thema Industrie 4.0? Ist der Hype schon wieder vorbei oder ist das Thema aktueller denn je zuvor? Wie weit ist die Umsetzung in der deutschen Industrie vorangeschritten? lesen

DER NEWSLETTER FÜR INDUSTRIE UND HANDEL Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43616411 / Distributionslogistik)