Suchen

Transport Logistic Drucker spart bis zu 40 % Etikettierkosten

Der ADTP2 „EcoCut“ von Avery Dennison ist die weltweit erste Lösung, die es ermöglicht, Logistiketiketten mit variabler, bedarfsgerechter Länge mit nur einem Drucker und nur einer Endlosetikettenrolle herzustellen. Bis zu 40 % weniger Kosten und eine verbesserte Nachhaltigkeit sind das Ergebnis.

Firmen zum Thema

Ein neuer Druckerschneidemechanismus erlaubt es, mehrere Etikettenformate mit nur einer endlosen Etikettenrolle zu produzieren.
Ein neuer Druckerschneidemechanismus erlaubt es, mehrere Etikettenformate mit nur einer endlosen Etikettenrolle zu produzieren.
(Bild: Avery Dennison)

Avery Dennison zeigt in München neben seiner Fulfillment-Produktreihe mit zwei neuen Produkten den „EcoCut“-Labeldrucker ADTP2. Es ist nach Unternehmensangaben die erste marktreife Lösung, die Etiketten von einer Endlosrolle in genau der richtigen Länge und Menge zuschneiden kann, ohne dass beim Zuschnitt das Abdeckpapier (Liner) mit durchgeschnitten wird. Im Vergleich zu herkömmlichen logistischen Kennzeichnungssystemen lassen sich damit die Etikettierkosten um insgesamt bis zu 40 % senken, so das Unternehmen – vor allem, weil weniger Material verschwendet wird.

Mehrere Formate auf einer Endlosrolle

„Etikettieranwendungen variieren von Versandetiketten über Kartonetiketten bis hin zu Palettenetiketten und vielem mehr“, so Roberto Mauro, Commercial General Manager, EMEA, Avery Dennison Printer Solutions. „Bisher benötigte jede dieser Anwendungen eine separate Etikettenrolle, die speziell für diese Anwendung zugeschnitten war, und einen separaten Drucker für jede Rolle. Jetzt gibt es einen besseren Weg. Das Avery Dennison Monarch ADTP2 ,EcoCut‘-Etikettiersystem wurde entwickelt, um diese Ineffizienzen zu beseitigen.“

„EcoCut‘ ist mit einem neuartigen Druckerschneidemechanismus ausgestattet, der es ermöglicht, mehrere Etikettenformate mit nur einer endlosen Etikettenrolle zu produzieren. Unnötiger Trennpapierabfall zwischen den sonst einzeln vorgeschnittenen Etiketten wird vermieden. Noch bevor der Druck beginnt, reduziert sich die Abfallmenge so um etwa 10 %, so das Unternehmen.

Etikettgröße passt sich dem Inhalt an

Darüber hinaus wird bei „EcoCut“ nicht, wie üblich, der Inhalt an die Standardgröße des Etiketts angepasst, wodurch große Teile des Etiketts ungenutzt bleiben, sondern die Größe des Etiketts an den Inhalt. Durch die effiziente Nutzung der bedruckbaren Fläche können 50 % mehr Etiketten pro Rolle entstehen. Dies senkt den Rollenbedarf und damit die Kosten erheblich.

Der optimierte Etikettierprozess reduziert außerdem die Kosten für Transport und Lagerung. Zugleich bedeutet weniger Material- und damit Transportbedarf auch weniger CO2-Emissionen und mit der effizienten Materialnutzung und einem dünnen Trennpapier sinkt die Abfallmenge. In Kombination mit dem verstärkten Einsatz recycelter Materialien punktet „EcoCut“ so auch beim Thema Nachhaltigkeit.

Avery Dennison, Halle A4, Stand 354

(ID:45953435)