Suchen

Logistik-Awards EDP 2016 Award für KHS auf der drupa

Den Award für die beste industrielle Produktionslösung auf der Fachmesse drupa in Düsseldorf konnte KHS mit seiner Drucktechnik „Direct Print Powered by KHS“ erringen. Direct Print ist das erste industrielle und digitale Druckverfahren mit migrationsarmen, LED-UV-härtenden Tinten, das eine lebensmittelechte Dekorationslösung für PET-Flaschen bietet.

Firmen zum Thema

Das Print Lab Team am KHS-Standort Dortmund hat den renommierten EDP 2016 Award für die beste industrielle Produktionslösung auf der drupa gewonnen.
Das Print Lab Team am KHS-Standort Dortmund hat den renommierten EDP 2016 Award für die beste industrielle Produktionslösung auf der drupa gewonnen.
(Bild: KHS )

Martin Schach, Leiter des Technikteams von „Direct Print Powered by KHS“, stellt fest, dass „Direct Print – die industrielle und digitale Drucktechnik für PET-Flaschen – das Ergebnis von zehn Jahren Investitionen in bahnbrechende Innovationen von KHS ist“. Dank vieler enger technischer Partnerschaften im Bereich High-Tech-Digitaldruck sei dies möglich geworden. Höchstes Präzisionsdesign kombiniert mit einer exakten Fertigung hätten nebenbei zu mehr als 150 Patentanmeldungen geführt.

Grafiken in Minutenschnelle veränderbar

Die Cloud-basierte Direct-Print-Software-Plattform verbindet einen im Hauptsitz stationierten Sample Printer für Eins-zu-eins-Druckproben und Designfreigaben über die Cloud mit dem Workflow des in der Fertigungsstätte stationierten industriellen Drucksystems. Der Direct-Print-Drucker ist in der Lage, variable und qualitativ hochwertige Bilder auf jede Flasche in PET-Abfüll- und Verpackungslinien zu drucken, und das bei Leistungen bis zu 12.000, 24.000 oder 36.000 Flaschen pro Stunde. Die Direct-Print-Technologieplattform ermöglicht Getränkeherstellern, innerhalb von Minuten statt von Wochen Grafiken zu ändern, Dekorationen zu individualisieren und liefert damit der digitalen Verpackungsbranche ein neues Medium zur Kundenbindung, ist man bei KHS überzeugt. Im Laufe der Zeit werde Direct Print Etiketten ersetzen, wodurch der Materialaufwand, die CO2-Bilanz sowie die oft zeitraubende Umstellungen auf flexible Abfüll- und Verpackungsanlagen verringert würden.

Erster Einsatz bei Martens in Belgien

Den ersten industriellen Prototyp von Direct Print implementierte die Brauerei Martens in Belgien. Bald wird dieser Prototyp durch das industrielle Drucksystem der nächsten Generation mit mehreren technischen Zusatzfunktionen, variabler Bildfunktion und finalen Bildern mit höherer Qualität ersetzt. Einige andere Getränkemarkeninhaber überprüfen die Möglichkeit, Direct Print frühzeitig zu implementieren, um diese bahnbrechende und markenbindende Verpackungstechnologie zu nutzen, so KHS.

Phil Johnson, Managing Director der KHS-Tochter NMP Systems, die die Direct-Print-Lösung vermarktet: „Diese erneute Auszeichnung unserer digitalen Drucktechnik, die wir seitens der European Digital Press Association auf der drupa überreicht bekommen haben, ist für unsere Technologielösung, die eigens für die Abfüll- und Verpackungsbranche entworfen wurde, besonders erfreulich.“

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44088515)

Über den Autor