Suchen

Picktechniken Effizienter Kommissionieren mit „VIR“

Voice Integrates RFID (VIR) vereint alle Vorteile der Pick-by-Voice- und der Radiofrequenz-Identifikations-(RFID-)Technik. Bei dieser Neuentwicklung kombiniert E+P beide Techniken und bietet Anwendern so drei Vorteile: deutlich verkürzte Rüstzeiten, eine reduzierte Fehlerquote beim Multi-Order-Picking sowie eine Vereinfachung des Behältermanagements.

Firmen zum Thema

Voice Integrates RFID (VIR) - eine Methode zur Steigerung der Effizienz im Lager- und Kommissionierbereich. (Bild: E+P)
Voice Integrates RFID (VIR) - eine Methode zur Steigerung der Effizienz im Lager- und Kommissionierbereich. (Bild: E+P)

Bei dem neuen System VIR von Ehrhardt + Partner (E+P) werden Behälter einmalig mit einem RFID-Tag versehen und sind somit eindeutig gekennzeichnet. Die bislang übliche sprachgebundene Eingabe der Behälterkennungen wird abgelöst durch die automatische Erfassung der RFID-Behälteretiketten.

Dies geschieht mit einem RFID-Scanner, der direkt mit dem Pick-by-Voice-Talkman verbunden ist und ebenfalls am Gürtel befestigt wird. Zur automatisierten Identifizierung zieht der Kommissionierer die Behälteretiketten beim Rüstvorgang am Scanner vorbei.

Technikkombination beschleunigt den Kommissionierprozess

„Mit der Erweiterung des Pick-by-Voice-Prozesses durch RFID-Technik wird vor allem die Effizienz beim Rüsten eines Transportwagens beim Multi-Order-Kommissionieren erheblich gesteigert“, erklärt Marco Ehrhardt, geschäftsführender Gesellschafter von E+P.

„Im Vergleich zum klassischen Pick-by-Voice-Verfahren, bei dem der Vorgang der Behälteridentifikation durch Einsprechen der Behälternummern jeweils circa zehn Sekunden dauert, benötigt man mit Voice Integrates RFID lediglich eine Sekunde.“

(ID:32775000)