Flurförderzeuge

Effizienzpotenziale heben

| Autor / Redakteur: Manuela Damato / Bernd Maienschein

Die Auswahl bei der BT-Staxio-P- und -W-Serie reicht von Mitgänger- und Plattformgeräten mit verschiedenen Traglasten und Geschwindigkeiten über Modelle mit hebbaren und nicht hebbaren Stützarmen bis hin zu den schmalen Doppelstock-Geräten mit einer Chassisbreite von 748 mm.
Die Auswahl bei der BT-Staxio-P- und -W-Serie reicht von Mitgänger- und Plattformgeräten mit verschiedenen Traglasten und Geschwindigkeiten über Modelle mit hebbaren und nicht hebbaren Stützarmen bis hin zu den schmalen Doppelstock-Geräten mit einer Chassisbreite von 748 mm. (Bild: TMHD)

Aufgrund des gestiegenen Kosten- und Leistungsdrucks benötigen Unternehmen immer leistungsfähigere Elektro-Hochhubwagen. Toyota hat darauf reagiert und seine Mitgänger- und Plattformgeräte noch schneller, kompakter und leistungsfähiger gemacht..

Stau an der Laderampe ist vor allem für die Lkw-Fahrer ein Problem, da jede Verzögerung sie unter zusätzlichen Zeitdruck setzt. Hinzu kommen die Wartezeitkosten, die bei kurzen Transportstrecken nicht selten bis zu 25 % der gesamten Transportkosten ausmachen können. Lange Wartezeiten bei der Abfertigung können aber auch tourenübergreifend zu Störungen innerhalb der Lieferkette führen. Um die Ladestellenprobleme in den Griff zu bekommen, setzen immer mehr Verlader und Warenempfänger auf feste Zeitfenster für jeden Anlieferer, aber auch auf eine schnellere physische Abwicklung. Deshalb ist der Markt für Elektro-Hochhubwagen seit Jahren wachsend. Für die zügige Be- und Entladung an der Rampe sind Doppelstock-Ausführungen sehr beliebt, denn sie können Paletten auf Gabeln und Stützarmen gleichzeitig transportieren. Zudem sind sie schnell, wendig und leicht zu bedienen.

Schlanker und kompakter für enge Umgebungen

Um die gestiegenen Anforderungen der Unternehmen abdecken zu können, gibt es inzwischen eine riesige Modellpalette in diesem Flurförderzeugsegment. Und das Angebot wächst weiter: Gerade hat Toyota Material Handling seine Elektro-Hochhubwagen-Serie BT Staxio (P- und W-Serie) runderneuert. Dabei hat der weltweit führende Hersteller von Flurförderzeugen besonderen Wert auf die Variantenvielfalt gelegt, damit der Kunde sich ein Fahrzeug entsprechend seinen Anforderungen individualisieren kann – mit den entsprechenden Preisvorteilen für die Kunden, da sie nicht für Funktionen bezahlen müssen, die sie nicht benötigen. Wenn der Anwender nur einen 1,45-Tonner benötigt, bekommt er ihn bei Toyota auch und muss nicht ein 1,6-t-Gerät bezahlen. Der Weltmarktführer verfügt über eine große Auswahl an Maschinen- und Ausstattungsvarianten. Dabei ist nicht nur das Angebot an Tragfähigkeitsklassen und Chassis einzigartig, sondern auch verschiedene Stabilitäts-Assistenzsysteme sowie die Mast- und Hubhöhenauswahl bei maximalen Hubhöhen von 6 m.

Insgesamt sind die neuen, intuitiv bedienbaren Elektro-Hochhubwagen der BT-Staxio-W-Serie als Mitgänger sowie der BT-Staxio-P-Serie als Plattformgerät vor allem kompakter und leistungsfähiger geworden. Die schlanken und niedrigen Chassis wirken sich positiv auf Wenderadien, die benötigte Arbeitsgangbreiten und die Sicht auf die Ware aus – Attribute, die auch auf der Rampe und im Wareneingang ihre Vorteile ausspielen. Besonders schlank ist dabei das neue Doppelstockgerät mit 748 mm Chassisbreite. Wenn der Fahrer dort auf engstem Raum rangieren muss, hilft ihm die bei allen Elektro-Hochhubwagen serienmäßige „Click-2-Creep“-Rangierfunktion. Dazu muss der Bediener nur den Fahrt- und Richtungshebel der deichselgeführten Geräte doppelt antippen, schon wechselt die Rangierfunktion in den Kriechgang und macht eine besonders feinfühlige Steuerung des Geräts bei aufrechter Deichsel möglich. Die Deaktivierung der Funktion erfolgt ebenso per Doppelklick. Auf diese Weise wird eine hochpräzise Positionierung der Last ermöglicht – ohne, dass ein Knopf dauerhaft gedrückt werden muss. Die Plattformgeräte sind für ein entspanntes Arbeiten serienmäßig mit Servolenkung ausgestattet.

Die Neuen sparen Zeit und steigern die Effizienz

Um die Abfertigungszeiten der Lkw an der Rampe zu verkürzen oder die Leistung im Lager oder im Einzelhandel mit dem Einsatz von Elektro-Hochhubwagen zu steigern, ist Schnelligkeit sowie eine leichte Bedienbarkeit der Fahrzeuge wichtig. Mit der neuen BT-Staxio-P-Serie bietet Toyota Varianten mit 6, 8 und 10 km/h Fahrgeschwindigkeit an. Zum Thema Schnelligkeit gehören aber auch die deutlich verbesserten Hub- und Senkgeschwindigkeiten, die derzeit kein anderes Gerät am Markt bietet. Durch weniger Wartezeiten beim Heben und Senken kann der Fahrer Zeit gewinnen und so seine Leistungsfähigkeit steigern – eine wesentliche Kundenanforderung. Über die Sensi-Lift-Funktion, die ebenfalls über den Flügelschalter an der Deichsel gesteuert wird, kann der Bediener das Heben und Senken aller BT-Staxio-Modelle präzise und feinfühlig steuern. Dies ermöglicht einen schnelleren und effizienteren Arbeitsablauf, da der Bediener jederzeit vollständige Kontrolle über die Last hat. Sobald der Schalter losgelassen wird, stoppt die Hubbewegung. Dies senkt das Unfall- und Fehlerrisiko – und somit auch die Kosten.

Ergänzendes zum Thema
 
Drei Fragen an Ralf Fehrmann zu Trends bei Hochhubwagen

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentieren Sie den Beitrag

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper

Kameras im Logistikzentrum

Europäische DS-GVO und die Videoüberwachung

Weil sich die Beschäftigten einer Videoüberwachung im Arbeitsumfeld kaum entziehen können, sind an deren Zulässigkeit besonders hohe Anforderungen zu stellen. Hier erfahren Sie, was zu beachten ist. lesen

Disposition wiederverwendbarer Packmittel

Packmittel durchgängig und effizent in SAP disponieren

Der SAP-ERP-Standard eignet sich nur bedingt dazu, wiederverwendbare Packmittel für die Automobilindustrie zu disponieren. Besser ist eine durchgängig SAP-basierter Ansatz – der die Abläufe effizienter und transparenter darstellt. lesen

Technologietrends 2018

Die Top Technologietrends für 2018 in der Industrie - Teil 2

In den schnelllebigen Zeiten der Digitalisierung ist es häufig schwer, am Puls der Zeit zu bleiben. Lesen Sie jetzt, welche weiteren 7 Trends dieses Jahr im Fokus der Industrie stehen. lesen

DER NEWSLETTER FÜR INDUSTRIE UND HANDEL Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43607949 / Fördertechnik)