Suchen

Leasing Eine Finanzierung sagt mehr als 1000 Worte

Autor / Redakteur: Stephan Schmitz / Dipl.-Betriebswirt (FH) Bernd Maienschein

Mit der Intralogistik verbinden wir eher Flurförderzeuge als Finanzierungslösungen. Dennoch gewinnt das Thema immer mehr Aufmerksamkeit – auch bei Herstellern. Warum sich die Alternative zum Kauf rechnet, erklärt der nachfolgende Beitrag der Toyota Material Handling Commercial Finance AB Deutschland.

Firmen zum Thema

Finanzierungslösungen können auch in der Intralogistik eine lohnende Alternative sein.
Finanzierungslösungen können auch in der Intralogistik eine lohnende Alternative sein.
(Bild: Peter Karlsson, Svarteld form & foto)

Das ist Alltag: Ein Kleinunternehmen, das sich mit der Herstellung von Fertigbauteilen für die Bauindustrie beschäftigt, überprüft nach einem Wechsel in der Geschäftsleitung, welche Auswirkungen sich bei einer Umstellung seiner Flurförderzeug-Finanzierung von Leasing auf Darlehen für das Unternehmen ergeben. Für Toyota Material Handling Commercial Finance AB Deutschland (TMHCF AB Deutschland) ist die Fragestellung nach der richtigen Finanzierungslösung für seine Kunden Alltag. Die Gründe für oder gegen eine Finanzierung sind dabei so individuell wie jedes Unternehmen selbst. Ob eine Unternehmensgründung, der Bedarf nach mehr Flexibilität beziehungsweise stärkerer Volatilität des Geschäfts oder die Verfügbarkeit von Fremdkapital, aber auch Bilanzziele sowie steuerliche Aspekte – all das sind wichtige Entscheidungskriterien.

Ergänzendes zum Thema
Auf einen Blick
Finanzierungsoptionen

Leasing (Voll- und Teilamortisation): Bei einer Leasingfinanzierung wird das gewünschte Flurförderzeug von der Toyota Material Handling Commercial Finance gekauft und der Kunde nutzt es gegen Zahlung einer monatlichen Rate in seinem Unternehmen. Da er kein Eigentum erwirbt, muss er das Fahrzeug nicht aktivieren und schont somit seine Bilanz.* Die Monatsrate kann mit Wartungs- und Schadensservice kombiniert werden. Am Ende der Vertragsdauer besteht die Möglichkeit der Verlängerung des Vertrags oder der Rückgabe des Gerätes. Leasingvereinbarungen mit Teilamortisation und Andienungsrecht sind für Neu- und Gebrauchtgeräte verfügbar. Leasingraten sind als Betriebsaufwand absetzbar.

Mietkauf und Darlehen: Beabsichtigt der Kunde von Anfang an, das Eigentum an dem Gerät zu erwerben, sind Mietkauf- oder Darlehensvertrag mögliche Finanzierungsoptionen. Bei einer Mietkaufvereinbarung kauft Toyota Material Handling Commercial Finance das gewünschte Gerät, welches der Kunde im Gegenzug für eine Fixrate nutzt. Im Gegensatz zum Leasing wird der Kunde mit Zahlung der letzten Rate Eigentümer des Gerätes. Bei der Darlehensfinanzierung stellt Toyota Material Handling Commercial Finance ein Darlehen in Höhe des Gerätewertes zur Verfügung, mit dem der Kunde die Lieferantenrechnung begleicht und das dann monatlich getilgt wird. Bei diesen beiden Varianten wird die Anschaffung in der Bilanz aktiviert. Gleichzeitig behält der Kunde die Möglichkeit, staatliche Fördermittel und Investitionszulagen auszunutzen.

Mietoptionen nach Bedarf: Ist der Bedarf an einem Gabelstapler oder Lagertechnikgerät ad hoc zu bedienen, sind Kurzzeit- oder Langzeit-Mietmodelle kosteneffiziente Lösungen.

Finanzierungsoptionen für mehr Flexibilität

Unternehmen werden ständig von Dritten bewertet: Banken, Investoren, Kunden und Lieferanten schauen sich ihre Geschäftspartner genau an. Die Bewertungskriterien differieren. Was der eine neutral bewertet, sieht der andere kritisch. Über die Konsequenzen der gewählten Finanzierung sollten sich eigentlich alle Unternehmen Gedanken machen, aber nur wenige tun es. Neben der Höhe der Monatsraten müssen Unternehmen sich damit beschäftigen, wie sich die Form der Finanzierung auf die Unternehmenskennzahlen auswirkt.

Wenn nicht der Eigentumserwerb am Flurförderzeug, sondern nur die Nutzung im Vordergrund stand, hat sich bisher häufig die Finanzierung über das Leasing ergeben. Dieses – bei der Autofinanzierung längst üblich – konnte der Kunde dann bei einer der vielen Leasinggesellschaften am Markt in Anspruch nehmen.

Bereits in den 90er-Jahren boten Flurförderzeughersteller Mietlösungen für Unternehmen, die besonders flexibel am Markt agieren mussten. Daneben haben sich in den vergangenen Jahren weitere Finanzierungsmodelle entwickelt. Heute können Kunden direkt über ihren favorisierten Hersteller die passende Finanzierungslösung für ihre Flurförderzeuge in Anspruch nehmen. „Das ist von Vorteil, weil der Kunde von der Expertise über Flurförderzeuge profitiert. Denn man kennt den Markt und kann die Werte sowie den Werteverfall der Geräte einschätzen.

Die Frage nach dem Finanzierungsbedarf für das Fahrzeug gehört bei Toyota Material Handling zu einem guten Beratungsgespräch. Dabei geht die Initiative nicht immer vom Verkäufer aus. Auch Kunden fragen nach Alternativen zur Finanzierung ihres Flurförderzeuges oder einer Logistiklösung. Ein genaues Hinterfragen der konkreten Angebote ist für den Kunden wichtig und für eine Vergleichbarkeit zwingend notwendig, um zu entscheiden, welche Finanzierungsform und welches Angebot richtig ist. Hierbei sollte in jedem Fall auch der Steuerberater konsultiert werden.

Ergänzendes zum Thema
Kaufen oder finanzieren?
Finanzierung mit Vorteilen

Neben dem Wunsch, zu nutzen statt zu besitzen, spielt vor allem die Unabhängigkeit von der Hausbank und die daraus resultierende Möglichkeit, die dort verfügbaren Linien für andere Investitionen freizuhalten, eine große Rolle. An dieser Stelle sind alle Vorteile gegenüber dem Kauf zusammengefasst:

Liquiditätsschonend: Mietkauf, Leasing oder Langzeitmiete haben den charmanten Vorteil, dass Sie Ihr Kapital nicht binden. Dadurch schonen Sie Ihre Liquidität oder können in Ihr Kerngeschäft investieren.

Bilanzneutral: Bei Leasing oder Miete taucht das Gerät nicht in Aktiva der Bilanz auf*. Damit profitieren Sie von den positiven Auswirkungen auf die Eigenkapitalquote. Gleichzeitig stärken Sie Ihre Bilanz – vor allem für kleine Unternehmen ein positiver Effekt nach Basel II.

Steuerliche Effekte: Bei Leasing und Langzeitmiete ist die Umsatzsteuer auf den Vertragszeitraum verteilbar. Außerdem verringern alle Optionen das zu versteuernde Jahresergebnis durch das Geltendmachen der Betriebsaufwendungen beziehungsweise Abschreibungen.

Kalkulierbar: Sie haben die Betriebskosten im Nutzungszeitraum unter Kontrolle. Auch Wartung und Service sind bei Bedarf enthalten und damit vollkommen transparent. Kostenintensive Überraschungen sind damit Geschichte.

Vielfältig: Wie auch immer Ihre Betriebsabläufe geregelt sind – ob dynamisch oder stabil, ob Neue, Gebrauchte oder eine Kombination aus beiden: Sie können individuell auf Ihre Anforderungen eingehen.

Innovationsvorsprung: Zum Vertragsende (Langzeitmiete und Leasing) können Sie problemlos das Gerät zurückgeben und gegen ein neues tauschen. Ihr Betrieb läuft so immer mit den aktuellsten Geräten und profitiert vom Innovationsvorsprung.

* Im Falle einer Bilanzierung nach IFRS oder US-GAAP kann ein Bilanzausweis notwendig werden.

* Stephan Schmitz ist Niederlassungsleiter der Toyota Material Handling Commercial Finance AB Deutschland in 30916 Isernhagen, Tel. (05 11) 72 62-5 90, commercialfinance@de.toyota-industries.eu

(ID:44416453)