Gabelhubwagen

Elektrischer Gabelhubwagen erhöht Produktivität auf der „letzten Meile“

Seite: 2/2

Anbieter zum Thema

Das große Antriebsrad ist aus einer Art Vollgummi, die beiden hinteren Lastrollen sind schwenkbar gelagert und passen sich allen Hindernissen an. Zudem sorgen die Räder und Rollen für eine sehr geringe Geräuschentwicklung, die sich bei Warenanlieferungen in Innenstädten am frühen Morgen positiv bei den Anwohnern bemerkbar macht. Auch Rampen bis 8% Steigung lassen sich ohne Kraftanstrengung meistern, wie Linde mitteilt.

Elektrischer Gabelhubwagen für belastungsfreies Arbeiten

Für ein belastungsfreies Arbeiten sorgen die beiden Motoren. Es handelt sich dabei einerseits um einen wartungsfreien Radnabenmotor, der in das Vorderrad integriert ist, andererseits um einen elektrischen Hubmotor mit Spindelantrieb. Letzterer hebt die auf den Gabelzinken ruhende Last auf Knopfdruck an und erspart dem Bediener mühevolles Pumpen.

Seine Energie bezieht der Motor aus einer 36 V und maximal 15 A starken Nickel-Metallhydrid-Batterie, die für einen bis zu zweistündigen Dauerbetrieb ausgelegt ist. Das entspricht nach Angaben von Linde einem Einsatz über einen ganzen Tag hinweg. Der Batteriewechsel dauert weniger als eine Minute. Dazu löst der Bediener den Batteriestecker, zieht die handliche, nur wenige Kilogramm schwere Batterie an einem Griff aus dem Batteriefach und setzt die volle Batterie in umgekehrter Reihenfolge wieder ein.

Notaus-Schalter dienst gleichzeitig als Wegfahrsperre für den Gabelhubwagen

Gesteuert wird der Gabelhubwagen über ein Zweiwege-Rollpad, das in die Deichsel integriert ist. Neben den Schaltern für Fahrrichtung und Hub befindet sich auch die Hupe griffbereit am oberen Rand der Bedieneinheit.

Der Notaus-Schalter liegt ebenfalls gut erreichbar auf der Komponentenabdeckung. Neben seiner Schutzfunktion lässt sich der Notaus-Schalter auch als Wegfahrsperre nutzen. Dazu dreht der Bediener die Kappe des Schalters und zieht diese ab. Durch die unterbrochene Stromzufuhr lässt sich der Citi-Truck nicht mehr bewegen.

Gabelhubwagen für Zusteller- und Paketdienste

Eine Zielgruppe des Citi-Truck sind Zusteller- und Paketdienste. Bei der Untersuchung einer Auslieferungs-Tagstour hätte sich beispielsweise ergeben, dass der Mitarbeiter 70 Mal die Gabelzinken anheben musste und über den Tag insgesamt 22 Paletten beziehungsweise 2,4 t über eine Strecke von 2,5 km bewegt hat.

Rund ein Drittel der Auslieferungszeit hätte er für die Zustellung auf den letzten Kilometern benötigt. Hier ließen sich laut Linde durch die neue Technik sehr viel Zeit und Geld sparen.

(ID:344464)