ZVEI Elektrotechnik- und Elektronikindustrie erwartet 2007 weiteres Wachstum

Frankfurt/M. (si/rs) – Das kräftige Umsatzwachstum in der Elektrotechnik- und Elektronikindustrie wird sich 2007 voraussichtlich fortsetzen. Diese Einschätzung gab der ZVEI – Zentralverband

Firmen zum Thema

„Die Kapazitätsauslastung hat im dritten Quartal 2006 auf 87,1% der betrieblichen Vollauslastung zugenommen. Der Auslastungsgrad hat den höchsten Stand seit sechs Jahren“, so ZVEI-Hauptgeschäftsführer Gotthard Graß. Bild: Schäfer
„Die Kapazitätsauslastung hat im dritten Quartal 2006 auf 87,1% der betrieblichen Vollauslastung zugenommen. Der Auslastungsgrad hat den höchsten Stand seit sechs Jahren“, so ZVEI-Hauptgeschäftsführer Gotthard Graß. Bild: Schäfer
( Archiv: Vogel Business Media )

Frankfurt/M. (si/rs) – Das kräftige Umsatzwachstum in der Elektrotechnik- und Elektronikindustrie wird sich 2007 voraussichtlich fortsetzen. Diese Einschätzung gab der ZVEI – Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e. V. – auf einer Pressekonferenz zur Branchenkonjunktur am Montag in Frankfurt/M. bekannt. „Im kommenden Jahr erwarten wir für die zweitgrößte Industriebranche Deutschlands ein Umsatzwachstum von 5% auf 184 Mrd. Euro“, berichtete ZVEI-Hauptgeschäftsführer Gotthard Graß. „2006 hat die Elektrokonjunktur in Deutschland deutlich Fahrt aufgenommen.“ Der Umsatz werde sogar um mehr als 6% zulegen und 175 Mrd. Euro erreichen. Damit erhöhte der Verband seine Prognose aus dem Sommer um gut einen Prozentpunkt. Noch ging der ZVEI von einer schwächeren Wachstumsdynamik in der zweiten Jahreshälfte aus.

Erstmals seit 2000 komme das Wachstum nicht nur aus den Exportmärkten. Der Umsatz mit ausländischen Kunden würde mit einem Plus von gut 7% zum Wachstum beitragen, der Umsatz aus dem Inland mit plus 5%. Grund dafür seien anziehende Investitionen der Unternehmen und eine verbesserte Anschaffungsneigung der Konsumenten gerade bei höherwertigen und innovativen Markenprodukten.

Die Wachstumsdynamik der Elektrotechnik- und Elektronikindustrie ziehe sich durch die ganze Branche. „Inbesondere die Automation, der mit einem Anteil von gut 20% größte Sektor unserer Industrie, wächst kräftig weiter: In den ersten neun Monaten 2006 legten die Umsätze hier um gut 8% zu“, so Graß. Im Jahr 2006 stiegen die Investitionsgüter durchschnittlich um 8% im Umsatz und die Gebrauchsgüter etwa um 5%. Einzige Ausnahme des guten Jahres 2006 sei der deutsche Markt für Bauelemente, der einen Rückgang um knapp 1% verzeichne. Als Ursache nannte Graß den massiven Umsatzeinbruch bei Mikroprozessoren, insbesondere im Inland. Der ZVEI erwartet bereits 2007 wieder eine Annäherung des deutschen Bauelementemarktes an die anhaltend positive Entwicklung des Weltmarktes.

Artikelfiles und Artikellinks

Datei:

Link: Homepage des ZVEI

(ID:193524)