Flughafenlogistik

Emirates SkyCargo setzt auf Siemens-Technik

| Redakteur: Bernd Maienschein

(Bild: Siemens LAS)

Siemens Logistics and Airport Solutions, Konstanz, hat das neue Frachtterminal am Al Maktoum International Airport, Dubai World Central (DWC), mit einem hochmodernen Fördertechniksystem ausgestattet.

Die neue Basis der Frachtflotte von Emirates SkyCargo wurde erfolgreich schrittweise in Betrieb genommen. „Unsere Partnerschaft mit Siemens ist ein klares Bekenntnis, branchenführende Luftfrachtlösungen zu entwickeln und zu liefern“, sagte Nabil Sultan, Emirates Divisional Senior Vice President, Cargo. „Wir entwickeln die Nuancen unserer Services und innovativen Produkte stetig weiter, um kreativ und effizient zu bleiben. Das neue Material-Handling-System wird uns nicht nur helfen, die Bedürfnisse unserer Kunden zu erfüllen, sondern auch, SkyCargos gesamte operative Leistung durch das Angebot von Top-Lösungen zu verbessern – auch in Nischenmärkten.“

Fördertechnik auf maximale Betriebsleistung getrimmt

In der Anfangsphase der Implementierung ist im neuen Frachtterminal ein Durchsatz von 700.000 t/a möglich. Später soll die Kapazität um zusätzliche 300.000 t gesteigert werde, wie es heißt. Die Grundfläche des einstöckigen Terminalgebäudes beträgt 68.000 m². Das Material-Handling-System ist dafür ausgelegt, die Betriebsleistung des Terminals zu maximieren. Dazu gehören die Optimierung der Frachtprozesse mit reduzierten Umschlagzeiten, die Möglichkeit der Frachtverfolgung, die direkte Zusammenstellung und Aufteilung der Fracht, der schnelle Transport zwischen Land- und Luftseite sowie die Sicherheitskontrollen der Luftfracht.

Das Material-Handling-System ist in spezielle Bereiche für Lagerung und Umschlag unterteilt. Für den ein- und ausgehenden Materialfluss gibt es dedizierte Subsysteme für Frachtannahme, -umgehung und -bereitstellung sowie Einrichtungen, über die Waren direkt mit nur kurzer Lagerung schnell weitergeleitet werden können (Cross-Docking). Die Arbeitsbereiche für die Zusammenstellung und Aufteilung der Fracht sind mit festen und flexiblen Arbeitsplatzsystemen ausgestattet. Das mehrstöckige Lagersystem verfügt über eine Kapazität von mehr als 800 Positionen für Flugcontainer (Unit Load Devices, ULD). Lose Fracht kann in einem Schmalgangsystem (very narrow aisle, VNA) mit mehr als 3000 Lagerpositionen untergebracht werden. Für den schnellen Transport der Fracht zwischen Luft- und Landseite stehen direkte, schnelle Verbindungswege zur Verfügung. Sonderfracht wird in einem Bereich für verderbliche Güter gelagert. Dieser 16.000 m² große klimatisierte Bereich umfasst Kühl- und Tiefkühlräume sowie individuelle Kühleinheiten mit verschiedenen Temperaturzonen.

„Cargo Compact“ steuert die Systemeinrichtungen

Die automatisierten Systemeinrichtungen werden von „Cargo Compact“ gesteuert, dem IT-System für Frachtverwaltung von Siemens Logistics and Airport Solutions. Damit werden der höchst mögliche Frachtdurchsatz sowie die kürzest möglichen Umschlagzeiten für Flugzeuge und Lkw gewährleistet, wie die Konstanzer mitteilen.

Kommentare werden geladen....

Kommentieren Sie den Beitrag

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper

Lademittel digital verwalten

Behältermanagement im Cloud-Netzwerk:Einfach digital gedacht

Wie sich Digitalisierung in der Lademittelverwaltung nutzen lässt, einen Großteil der manuellen Aufwände eliminiert und dabei unternehmensübergreifend Transparenz schafft, erfahren Sie in diesem Whitepaper. lesen

Digitale Transformation

Wie fit ist Ihr Unternehmen?

Wie fit ist Ihr Unternehmen für die digitale Transformation. Machen Sie den Digitalisierungs-Schnellcheck und finden Sie heraus, wie gut Ihr Unternehmen hinsichtlich digitaler Technologien, Prozesse, Angebote und Denkweisen aufgestellt ist. lesen

Kameras im Logistikzentrum

Europäische DS-GVO und die Videoüberwachung

Weil sich die Beschäftigten einer Videoüberwachung im Arbeitsumfeld kaum entziehen können, sind an deren Zulässigkeit besonders hohe Anforderungen zu stellen. Hier erfahren Sie, was zu beachten ist. lesen

DER NEWSLETTER FÜR INDUSTRIE UND HANDEL Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43313595 / Fördertechnik)