Suchen

Logimat 2015 Energie und Ressourcen effizient nutzen

Im Mittelpunkt des Messeauftritts mit den Schwesterunternehmen der Körber AG stehen beim Generalunternehmer Aberle innovative Hardware-Komponenten und neue Software-Lösungen für Ressourceneffizienz.

Firmen zum Thema

Langhammer kommt mit seiner innovativen Palettierlösung „The Wave“ zur Logimat nach Stuttgart.
Langhammer kommt mit seiner innovativen Palettierlösung „The Wave“ zur Logimat nach Stuttgart.
(Bild: Langhammer)

Die gemeinsame Präsenz von Aberle, Aberle Software und Langhammer auf der Stuttgarter Fachmesse Logimat soll die Einheit der drei Konzernunternehmen von Körber unterstreichen. Das vierte Unternehmen des Körber-Geschäftsbereichs Intralogistik, die Inconso AG, wird mit einem eigenen Messeauftritt (Halle 7, Stand 7D60) vertreten sein. Aberle rückt neben seiner Kompetenz als herstellerunabhängiger Generalunternehmer (GU) und Systemintegrator mit seinen modularen Prozess Management Systems (PMS) insbesondere das Thema Energieeffizienz in den Vordergrund. Mit dem PMS steht Lagerbetreibern ein Lagerverwaltungssystem (LVS) zur Verfügung, das mit vier aufeinander abgestimmten, gleichwohl voneinander unabhängigen Softwaremodulen alle Bereiche der Intralogistik abdeckt – von der Lagerverwaltung über Materialfluss bis hin zur Visualisierung inklusive Energiemanagement.

Energiekosten der Intralogistik sinken signifikant

Besonderheit: Mit „Das Green Warehouse – Energieeffizienz in Logistikzentren“ hat Aberle einen Software-basierten Energieleitstand für energieeffiziente Prozesssteuerung entwickelt. Basis dafür sei das Prozess Management System Energie (PMS-E). Allein die Software-basierte Anlagensteuerung mit dem neuen Energieleitstand senke den Energieverbrauch in hochdynamischen Lägern in Summe nachweisbar um bis zu 30 %. „Hinzu kommen die Energiesparpotenziale bei der Haustechnik mit mehr als 40 % des Gesamtenergieverbrauchs einer Logistikimmobilie, Intralogistik und Haustechnik “, fasst Aberle-Geschäftsführer Andreas Ebert zusammen. „Damit verringert sich der Anteil der Energiekosten der Intralogistik in der gesamten Supply Chain von bislang 25 auf weniger als 15 %.“

(ID:43189095)