Frachtmonitoring

Energieautarke Funktechnik in der Warenlogistik

| Autor / Redakteur: Markus Kreitmair / Bernd Maienschein

Die Überwachung von Waren mit Sensoren der STM-310-Produktfamilie eignet sich nicht nur für die Luftfracht (Bild), sondern in verschiedenen anderen Logistiksystemen, beispielsweise von Seefracht-Containern.
Bildergalerie: 2 Bilder
Die Überwachung von Waren mit Sensoren der STM-310-Produktfamilie eignet sich nicht nur für die Luftfracht (Bild), sondern in verschiedenen anderen Logistiksystemen, beispielsweise von Seefracht-Containern. (Bild: Enocean)

Pakete, deren Inhalt empfindlich gegenüber Umweltbedingungen ist, können auf jedem Abschnitt ihrer Reise durch robuste, wartungsfreie Funksensoren von Enocean überwacht werden. Reduzierte Schadenhäufigkeit, garantierte Qualität und optimierte Prozesse sind die Folge.

Ob Obst und Gemüse aus Europa, Textilware aus China oder Kaffee aus Südamerika: Produkte, die wir täglich benutzen, kommen aus aller Welt und müssen zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort sein. Luftfracht ist dafür oft der schnellste Weg, doch die stetig wachsenden Anforderungen stellen die logistischen Prozesse häufig auf die Probe. Für einen planmäßigen und reibungslosen Ablauf in der Prozesskette ist eine Optimierung des Informationsflusses unerlässlich. So können beispielsweise Transportbehälter ihre Parameter – wie etwa Position, Erschütterung oder Temperatur – an eine Logistikinfrastruktur kommunizieren und dadurch die logistischen Abläufe beschleunigen.

Elektrische Geräte mit der Energie aus der Umwelt betreiben

Bisher konnten Technologien wie GSM oder GPS für logistische Zwecke in der Luftfracht aufgrund ihrer aktiv sendenden Komponenten nicht eingesetzt werden. Internationale gesetzliche Vorschriften erlauben keine permanent sendenden Funkkomponenten während der Flüge. Eine weitere Herausforderung stellte die Abhängigkeit von Batterien bei der Energieversorgung dar, denn das Auswechseln ist zeit- und kostenintensiv.

An dieser Stelle kommt die batterielose Funktechnologie von Enocean ins Spiel: Die Enocean-Module senden extrem kurze Datentelegramme und führen die entsprechenden Aktionen sehr schnell aus. Danach schalten sie die jeweils nicht benötigten Baugruppen konsequent ab. Mithilfe spezieller Timer in den Sensormodulen, die nur etwa 20 nA Strom benötigen, können alle Komponenten während der „Schlafphasen“ vollständig abgeschaltet beziehungsweise bei nötigen Aktionen wieder „aufgeweckt“ werden.

Die zum Betrieb benötigte Energie beziehen die Enocean-basierten Sensoren und Aktoren aus der Umgebung: aus Bewegung, aus Licht oder aus Temperaturdifferenzen. Dadurch sind sie unabhängig von einer externen Stromquelle und lassen sich überall flexibel platzieren, um zuverlässige Messwerte in Echtzeit zu liefern.

Forschungsprojekt entwickelt energieautarke, intelligente Netzwerke für Luftfrachtcontainer

Im Rahmen des Forschungsprojektes Dynamisches Container Netzwerk (Dyconet) sollen energieautarke, intelligente Netzwerke für Luftfrachtcontainer entwickelt werden. Dabei werden weltweit erreichbare Mobilfunktechnologien (GSM/UMTS) mit einer Positionserkennung (GPS) sowie dem Enocean-Funksensorsystem kombiniert. Dadurch ist der aktuelle Status der Lieferung sofort verfügbar. Mögliche Verspätungen werden frühzeitig erkannt, Liefertermine können genauer fixiert und entsprechende Maßnahmen rechtzeitig ergriffen werden. Das Projekt nutzt bestehende Infrastrukturen und ermöglicht so den Erhalt vorhandener Prozessketten. Die Kommunikation zwischen Logistikobjekten und dem System erfolgt dezentral und erfordert geringen Anpassungsaufwand.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentieren Sie den Beitrag

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper

Whitepaper – Checkliste: Zukunftssichere Lagerlogistik

Mit dem passenden Warehouse-Management-System zum Erfolg

Im Whitepaper mit Checkliste erfahren Sie, welche Fragen Sie sich bei der Auswahl des Warehouse-Management-Systems stellen sollten, um Ihre individuellen Lagerprozesse bestmöglich zu unterstützen. lesen

Pick by Voice

Mehrwert im Lager mit Voiteq und Honeywell Vocollect

Schnelligkeit und minimale Fehlerquoten sind bei der Kommissionierung in Zeiten des boomenden E-Commerce-Geschäfts entscheidend. Wie Sprachtechnologie bei dieser Aufgabe unterstützt kann, zeigt dieses Whitepaper von Voiteq und Honeywell. lesen

Haben Sie das optimale Fuhrparkmanagement gefunden?

Durch das richtige Fuhrparkmanagement nicht nur Geld sparen

Durch eine Optimierung des Fuhrparkmanagements spart man nicht nur Geld sondern auch Zeit und eine Menge administrativen Aufwands. Erfahren Sie im Whitepaper, wo Ihre Einsparungspotenziale finden. lesen

DER NEWSLETTER FÜR INDUSTRIE UND HANDEL Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 35790700 / Management)