Green IT Energieeffizienter PC-Einsatz in der Logistik

Autor / Redakteur: Helmut Müller / Dipl.-Betriebswirt (FH) Bernd Maienschein

Green-IT ist in aller Munde – auch in der Logistikbranche. Hersteller schmücken ihre Produkte mit diesem Label. Das Thema muss mit der gebührenden Ernsthaftigkeit betrachtet werden, nicht nur als reines Marketing-Schlagwort.

Anbieter zum Thema

Das Label Green-IT gilt für viele Hersteller von Computersystemen und -komponenten heute als wichtiges Verkaufs-argument. Produkte ohne eine solche Bezeichnung drohen schnell als Ladenhüter zu enden. Doch dabei schmücken viele Systemhersteller ihre Produkte mit fremden Federn. Denn die eventuell gesteigerte Umweltfreundlichkeit der Produkte beruht zunächst nicht auf der speziellen Entwicklung der PC-Systeme, sondern auf der Forschung der Chiphersteller.

Diese bieten mit jeder neuen Chip-Generation nicht nur immer schnellere, sondern auch verbrauchs-ärmere Prozessoren an. Eine gesteigerte Energieeffizienz beruht also schlichtweg auf der Nutzung der neusten Komponenten. Wenn aber der Einbau energieeffizienter CPU der hinreichende Grund für das Prädikat Green-IT ist, könnte man also im Umkehrschluss behaupten, dass jeder PC, der auf die neueste Prozessortechnik setzt, auch „grün“ ist.

Umweltfreundliche IT-Systeme entlasten Mensch und Umwelt

Das ist natürlich absurd und zeigt, dass diese eindimensionale Herangehensweise an das Thema Green-IT viel zu kurz greift. Echte „Grüne Technologie“ bietet mehr als nur geringeren Stromverbrauch. Zumal beim Gesamtverbrauch – beispielsweise der ganzen Fabrik — andere Stellschrauben als die IT, wie etwa die Wärme beziehungsweise Kühlung, ein viel höheres Einsparpotenzial besitzen. Eine umweltfreundliche IT-Lösung darf Mensch und Umwelt nicht belasten. Auch die Nachhaltigkeit mit Faktoren wie Zuverlässigkeit und Langlebigkeit ist entscheidend.

Was hilft ein noch so sparsamer PC der Umwelt, wenn er nach nur kurzer Einsatzzeit bereits kaputt geht und komplett ausgetauscht werden muss? Die Antwort muss heißen: nichts. Die Herstellung und Entsorgung von PC-Systemen verbraucht eine große Menge an Rohstoffen, belastet die Umwelt und schlägt mit knapp 2% der weltweiten CO2-Emissionen zu Buche. Das entspricht in etwa dem Ausstoß des oft als „Klimakiller“ verdammten internationalen Flugverkehrs. Dazu kommt noch der Verbrauch natürlicher Ressourcen für den Bau der Systeme und mögliche Umweltbelastung durch schwer abbaubare Stoffe bei der Entsorgung.

Austauschbarkeit von Computer-Modulen spart Ressourcen und Kosten

Wirklich umweltfreundlich wären also PC, die nicht auf eine kurze Lebensdauer ausgerichtet, sondern langlebig sind. Sollte trotz der hohen Zuverlässigkeit ein PC einmal ausfallen oder sollten performantere Systemkomponenten, wie Prozessoren, benötigt werden, wäre ein modulares Hardwaredesign ideal. Dadurch können einzelne Module separat ausgetauscht, das Gesamtsystem aber weiterverwendet werden. Das spart Herstellungs- und Entsorgungsmaterial.

Im Vergleich zur Ersatzbeschaffung eines kompletten PC fallen durch einen modularen Austausch zudem bis zu 75% weniger Kosten an. Ausfälle oder Beschädigungen müssen nicht nur systemimmanent sein. Kraft- oder Umwelteinwirkung von außen setzen den PC zu. Daher ist die robuste Auslegung der Systeme gerade im Bereich der Logistik-PC wichtig, schließlich sind die eingesetzten Geräte stärkeren Belastungen ausgesetzt als ein gewöhnlicher Büro-PC.

Logistk-PC braucht stabiles Gehäuse

Daher muss die Technik durch ein widerstandsfähiges Gehäuse – zum Beispiel aus Aluminium – geschützt werden, das den Logistik-PC unempfindlich gegenüber Stößen und Vibrationen macht und einen Einsatz im erweiterten Temperaturbereich von 0 bis 40 °C ermöglicht.

Aktive Kühlung mit Lüftern belastet direkt die Umwelt

Nicht nur die globale Umwelt sollte für Green-IT eine Rolle spielen, sondern auch die unmittelbare, also die Menschen, die die Geräte bedienen. Herkömmliche PC-Systeme verfügen meist über ein aktives Kühlkonzept mit Lüftern und Lüftungsschlitzen. Diese Systembauweise erhöht jedoch die Belastung für Anwender und Umwelt. Zudem sind solche aktiven Kühlsysteme laut im Betrieb. Das erhöht den Lärmpegel im Arbeitsumfeld. Noch entscheidender ist aber der Faktor Hygiene.

PC-Systeme gehen durch viele Hände. Daher sind die Geräte oftmals wahre Keim- und Schmutz-Magnete. An den Lüftungsschlitzen sammelt sich zudem noch Staub, der dann beim Einschalten des Gerätes konzentriert wieder in die Luft geschleudert wird. Green-IT, die die Belastungen für Umwelt und Anwender wirklich konsequent reduzieren will, sollte daher über ein passives Kühlkonzept verfügen, welches ohne Lüfter und Lüftungsschlitze auskommt. Das ermöglicht den geräuscharmen Betrieb sowie die komplette und mühelose Reinigung des Gerätes.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

Langjährige Erfahrung bei effizienten PC-Systemen

Echte Green-IT ist also mehr als lediglich ein schmuckes Wort im Produktkatalog und ihre Herstellung bedarf der Expertise erfahrener Systemhersteller, vor allem wenn sie an die besonderen Bedingungen des medizinischen Arbeitsplatzes angepasst sein muss. Ein Unternehmen, das sich auf effiziente PC-Systeme spezialisiert hat, ist die Penta GmbH aus Puchheim. Durch die langjährige Erfahrung und enge Zusammenarbeit mit IT-Fachleuten und Logistik-Fachleuten bietet Penta perfekt an die Bedürfnisse der Logistik angepasste PC-Systeme mit hoher Langzeitstabilität.

Neu ist bei Penta das Label „Green“. Produkte dieser Kategorie zeichnen sich durch die Erfüllung besonders hoher Anforderungen rund um das Thema Green-IT aus (siehe Kasten), mit denen Anwender einen aktiven und ganzheitlichen Beitrag zum Umweltschutz leisten können, ohne auf ansprechende Performance verzichten zu müssen.

Viele Systeme der Penta GmbH, wie beispielsweise der neuentwickelte Tablet-PC Ultra-8, haben dieses Green-Zertifikat von Penta bereits und erfüllen damit hohe Voraussetzungen für echte Green-IT im Logistik-Bereich. Der Ultra-8 bietet ansprechende Rechenleistung, schont dank passiver Kühlung die unmittelbare Umgebung und ist durch sein geschlossenes Gehäuse (IP65) zudem noch extrem robust.

Neben dem besonders mobilen Tablet-PC Ultra-8 umfasst die Penta-Hercules-Logistik-Produktreihe noch Panel-PC sowie besonders durchdachte Gabelstapler-PC mit Zündschlosssteuerung.

Penta-PCs kommen ohne aktive Kühlung aus

Das modulare Hardware-Design der Penta-PC ermöglicht den Einzelkomponentenaustausch. Für die Prozessoren garantiert Chip-Hersteller Intel eine Langzeitverfügbarkeit über viele Jahre. Sollten Applikationen mehr Rechenpower verlangen, können leistungsstärkere CPU nachgerüstet werden. Durch den Verzicht auf aktive Kühlsysteme und den Einbau besonders ausfallresistenter Komponenten, wie widerstandsfähiger Automotive-Festplatten oder besonders robuster Solid-State-Drives, zeichnen sich die Penta-PC durch ein hohes Maß an Zuverlässigkeit aus.

Die PC sind auf eine Mean Time between Failure (MTBF) von 50 000 Stunden ausgelegt – das ist bis zu fünfmal länger als herkömmliche Systeme. Das heißt, bei acht Stunden Betriebszeit pro Tag und 365 Arbeitstagen ist mit einem Systemausfall erst in 17,12 Jahren zu rechnen. Somit sind die Logistik-PC von Penta alles andere als Wegwerf-PC.

Vielzahl von Anschlüssen für Peripheriegeräte

Die Bedienergonomie der PC ist besonders alltagstauglich: Daten werden durch frei belegbare Funktionstasten oder einen optionalen, abnutzungsresistenten Touchscreen eingegeben, der auch mit Handschuhen bedienbar ist. Eine Vielzahl von Anschlüssen erlaubt die Nutzung unterschiedlicher Peripheriegeräte wie Scanner und Barcodelesegeräte. Via standardmäßiges 10/100-Mbit-Ethernet oder optionales WLAN können die Geräte in die Firmen-Netzwerke integriert werden.

Helmut Müller ist Geschäftsführer der Penta GmbH in 82178 Puchheim.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:335430)