Suchen

Logistik-Events Erfolgreiche Entwicklerkonferenz von SICK

Auf der „SICK AppSpace Developers Conference“ vom 27. bis zum 29. September 2016 in Freiburg, die der Sensorenhersteller aus Waldkirch zum zweiten Mal abhielt, diskutierten die Teilnehmer in offenen Workshops über die Weiterentwicklung der Plattform „SICK AppSpace“.

Firmen zum Thema

Teilnehmer der „SICK AppSpace Developers Conference“ diskutierten in offenen Workshops über die Weiterentwicklung der Plattform und teilten ihre Erfahrung.
Teilnehmer der „SICK AppSpace Developers Conference“ diskutierten in offenen Workshops über die Weiterentwicklung der Plattform und teilten ihre Erfahrung.
(Bild: Sick)

„SICK AppSpace“ ist eine offene Plattform für programmierbare Sensoren dieses Anbieters. Das Eco-System bietet Systemintegratoren und Erstausrüstern (OEM) die Freiheit und Flexibilität, ihre Applikationssoftware direkt auf den programmierbaren Sensoren von SICK passend für die spezifischen Aufgabenstellungen zu entwickeln. In offenen Workshops der jährlich stattfindenden Veranstaltung diskutierten Ende September etwa 50 Teilnehmer über die Weiterentwicklung der Plattform und teilten ihre Erfahrung. Gemeinsam wurden Lösungsvorschläge für unterschiedliche Fragestellungen erarbeitet, wie zum Beispiel die Erreichung einer optimalen Performance, einer einfacheren und schnelleren Programmierung oder die Verbesserung und Vereinfachung des Supports.

Neue Produkte auf dem „Marktplatz“

Detlef Deuil, Leiter Produktmanagement Vertical Integration Products, erläutert das Konzept: „Mit den Barcamps geben wir den Teilnehmern die Möglichkeit, die Inhalte und den Ablauf der Veranstaltung selbst zu entwickeln und zu gestalten. So erhalten wir direkt Feedback von unseren Kunden, OEM und Integratoren, also den Anwendern, und können zielgerichtet darauf reagieren. Nach Abschluss der Konferenz werden wir deshalb eine Roadmap erstellen, die an uns gestellten Anforderungen priorisieren und Lösungen entwickeln.“

Auf dem Programm stand zudem ein Marktplatz, bei dem sich die Teilnehmer über Anwendungsbeispiele informieren konnten sowie neue „SICK-AppSpace“-Produkte vorgestellt wurden. Hierzu gehörten etwa die programmierbaren Kameras der „InspectorP“-Familie und die Sensor Integration Machine „SIM4000“. Ebenso durften Besichtigungen der SICK-Konzernzentrale in Waldkirch sowie des Standortes Reute nicht fehlen.

Spezielle Angebote im „Developers Club“

Beim abschließenden Feedback-Workshop waren sich die Teilnehmer einig, dass die Veranstaltung ein voller Erfolg und für alle Teilnehmer sehr wertvoll war. Alex Heurkens von Pliant bv aus den Niederlanden fasst es zusammen: „Das Konzept dieser Konferenz gefällt mir sehr, es ist eine moderne Art der Zusammenarbeit. Wir als Systemintegrator sind so in der Lage, Teil des Entwicklungsprozesses zu sein. Jeder Teilnehmer bekommt wichtiges Feedback aus der Praxis für die Entwicklung. Zudem ist die Veranstaltung sehr gut organisiert und die Atmosphäre ist wirklich toll.“

Der Erwerb der Mitgliedschaft im „SICK AppSpace Developers Club“ berechtigt zum kostenlosen Download der „AppStudio“-Lizenz. Als Clubmitglied hat man Zugriff auf regelmäßige Updates und erhält individuelle Unterstützung im „SICK Support Service Portal“. Über das Ticketsystem und den Telefonservice erreichen Mitglieder kompetente Ansprechpartner, die auch über Remote-Access behilflich sind. Im „AppSpace Support Portal“ sind zudem Beispiel-Apps, Tutorials sowie FAQ zu finden. Außerdem profitieren Mitglieder im Developers Club von speziellen Angeboten für Demo-Kits und Laborausstattungen.

(ID:44301250)

Über den Autor