Alternative Antriebe

Erste LNG-Bunkeraktion im Hafen Rotterdam

| Autor: Bernd Maienschein

Die Ternsund der schwedischen Reederei Terntank ist das erste Schiff, das im Hafen Rotterdam mit LNG beladen wird.
Die Ternsund der schwedischen Reederei Terntank ist das erste Schiff, das im Hafen Rotterdam mit LNG beladen wird. (Bild: Port of Rotterdam)

Am Dienstag, den 9. August 2016, wurde mit dem Betanken (Bunkern) der Ternsund begonnen. Sie ist das erste Seeschiff, das in Rotterdam verflüssigtes Erdgas (Liquefied Natural Gas – LNG) bunkert. Die schwedische Reederei Terntank sichert sich damit als erste die Rotterdamer „LNG bunkerincentive“, eine Prämie in Höhe von 10 % der Hafengebühren.

Die Ternsund kam am Sonntag das erste Mal in Rotterdam an, um bei Vopak im Hafen Botlek Rohbenzin und Gasöl zu entladen. Montagmittag wurde das Schiff zum ehemaligen Hometerminal von Europe Container Terminals (ECT) im Prinz Willem Alexander Haven gebracht. Dort fand der Bunkervorgang statt. Erst wurde die Temperatur des Kraftstofftanks „eingekühlt“, von der Umgebungstemperatur auf Betriebstemperatur. Mithilfe von Stickstoff wurde in 18 Stunden die Temperatur von 20 auf -162 °C gesenkt. Danach begann das eigentliche Bunkern mit Shell-LNG. Lastkraftwagen fuhren hierfür zwischen Eemhaven und dem Gate Terminal (Eigentum von Vopak und Gasunie) auf der Maasvlakte. Mittwochmorgen wird der Bunkervorgang mit dem saubereren Kraftstoff abgeschlossen. Danach fährt das Schiff nach Göteborg. Nächstes Jahr empfängt der Hafenbetrieb ein neues Flüssiggas-Bunkerschiff, mit dem Shell Seeschiffe vom Wasser aus mit LNG versorgen wird.

Rotterdam soll europäischer LNG-Knoten werden

Der Hafenbetrieb freut sich darüber, dass das erste Seeschiff in Rotterdam mit Flüssigerdgas betankt wird. Es wird angestrebt, aus dem Hafen einen bedeutsamen europäischen LNG-Knotenpunkt zu machen und dazu wird der Wechsel von Schweröl zu dem viel saubereren LNG als Kraftstoff für die Schifffahrt gefördert. Binnenschiffe, Küstenfahrzeuge, Fähren und der Schwertransport verringern mit LNG den CO2-Ausstoß um 20 % und den Stickstoffoxidausstoß (NOx) auf 85 %. Schwefel- und Feinstaubemissionen werden praktisch auf Null gesenkt. Darum fördert der Hafenbetrieb den Gebrauch von LNG.

Der Hafenbetrieb erwartet möglicherweise in der Zwischenzeit noch einige Seeschiffe für das Bunkern von LNG in Rotterdam. Die Kosten für den saubereren Kraftstoff sind hier um circa 20 % geringer als sonst, außerdem gibt es in Rotterdam einige Vergütungsanreize, wie es heißt.

Kommentare werden geladen....

Kommentieren Sie den Beitrag

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper

Pick by Voice

Mehrwert im Lager mit Voiteq und Honeywell Vocollect

Schnelligkeit und minimale Fehlerquoten sind bei der Kommissionierung in Zeiten des boomenden E-Commerce-Geschäfts entscheidend. Wie Sprachtechnologie bei dieser Aufgabe unterstützt kann, zeigt dieses Whitepaper von Voiteq und Honeywell. lesen

Haben Sie das optimale Fuhrparkmanagement gefunden?

Durch das richtige Fuhrparkmanagement nicht nur Geld sparen

Durch eine Optimierung des Fuhrparkmanagements spart man nicht nur Geld sondern auch Zeit und eine Menge administrativen Aufwands. Erfahren Sie im Whitepaper, wo Ihre Einsparungspotenziale finden. lesen

Erfolgreich mit Industrie 4.0

Smart Factory

Wir zeigen, worauf es auf dem Weg zur Smart Factory ankommt. Mit Erklärungen, Praxisbeispielen und Dos and Don'ts. lesen

DER NEWSLETTER FÜR INDUSTRIE UND HANDEL Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 44212863 / Distributionslogistik)