Daimler/DPWN Erster Hybrid-Lkw-Einsatz in Europa

Stuttgart (bm) — Die Deutsche Post World Net (DPWN) testet als erstes Logistikunternehmen in Europa den Einsatz von Hybrid-Lkw im Alltag. Der Startschuss für den größten Flottenversuch der Unternehmensgeschichte fiel am Rande des World Mobility Forums in Stuttgart.

Anbieter zum Thema

Andreas Renschler, im Vorstand der Daimler AG zuständig für Daimler Trucks, übergab die ersten beiden Fahrzeuge an den Post-Konzern: einen Mercedes-Benz Atego Blue-Tec Hybrid und einen Mitsubishi Fuso Canter Exo Hybrid. Der Testbetrieb startet zunächst im DHL-Expressgeschäft in Großbritannien sowie im Brieftransport in Deutschland.

In den kommenden Monaten werden sukzessive weitere Daimler-Hybridfahrzeuge in die DHL-Flotte integriert. „Mit dieser Initiative unterstreichen wir unsere Technologieführerschaft in der Branche und zeigen, dass wir es ernst meinen mit dem Klimaschutz“, so Christian Stiefelhagen, Bereichsvorstand der Deutschen Post.

Im Vergleich zu Fahrzeugen mit konventionellem Benzin- oder Dieselantrieb sparen die Hybridfahrzeuge je nach Nutzung zwischen 15 und 35% Treibhausgase ein, wie es heißt. Bei der Ermittlung der Reduktionsmengen nutzt das Logistik-unternehmen das vom eigenen Technologie- und Innovationsmanagement entwickelte „Carbon Management System“, welches die CO2-Reduktion detailgenau erfasst.

Die Erfassungsergebnisse werden zudem von der unabhängigen Zertifizierungsgesellschaft SGS verifiziert. DPWN strebt nach einer erfolgreichen Testphase den flächendeckenden Einsatz von Hybridflotten im weltweiten DHL-Netz an.

(ID:242246)