Suchen

Schienengüterverkehr Erstmals CO2-freie Gütertransporte auf der Schiene

| Redakteur: Claudia Otto

Die Kunden von DB Schenker können ab sofort für ihre Transporte auf der Schiene eine grüne Option wählen. Auf Wunsch transportiert das Unternehmen künftig die Waren der Kunden auf allen europäischen Relationen CO2-frei. Der für den Transport benötigte Strom wird dabei laut Schenker vollständig aus regenerativen Energien, zum Beispiel aus der Wasserkraft, ins Bahnstromnetz eingespeist.

Firmen zum Thema

Kunden von DB Schenker können ihre Fracht jetzt auch komplett CO2-frei transportieren lassen.
Kunden von DB Schenker können ihre Fracht jetzt auch komplett CO2-frei transportieren lassen.
( Archiv: Vogel Business Media )

Auf der Strecke von Hamburg nach München können die Kunden beispielsweise mit einem Ganzzug von rund 1000 t Gewicht insgesamt bis zu 20 t CO2 vermeiden – verglichen mit dem regulären Schienentransport, wie es heißt. Im Vergleich zum Lkw spare er mehr als 55 t CO2 ein.

„Transporte auf der Schiene gehören von Hause aus zu den umweltfreundlichsten Verkehren. Durch den Zukauf entsprechender Mengen erneuerbarer Energie können wir Ladung auf der Schiene klimaneutral transportieren und damit den CO2-Footprint unserer Kunden aktiv ganz erheblich verbessern“, sagt Dr. Klaus Kremper, CEO von DB Schenker Rail.

Der Dienstleister DB Energie hat für den zusätzlichen Direktbezug von Schenker ein Sonderkontingent Ökostrom aus regenerativen Energien, zum Beispiel aus Wasserkraft, eingerichtet. Das CO2-freie Produkt sei gegen einen geringen Aufpreis verglichen mit den herkömmlichen Schienengüterverkehrsprodukten buchbar.

(ID:303380)