Suchen

E-Commerce EU-Richtlinie: Retouren bald kostenpflichtig?

| Redakteur: Robert Weber

Der Distanzhandel wächst. Doch das größte Problem der Unternehmen wächst mit: Die Retouren belasten die Bilanzen und fordern die Logistikstrukturen. Eine EU-Richtlinie soll den Versendern das Leben leichter machen. Doch nicht jeder ist nach Informationen von MM Logistik von den Brüsseler Plänen überzeugt. Es gibt auch andere Lösungen.

Firma zum Thema

(Bild: Vente Privee)

Das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ zitiert aus einer Studie der Universität Regensburg, wonach 76 % aller befragten Unternehmen eine Inrechnungstellung der Retouren unterstützen würden. Darunter waren viele kleinere Versandhändler, die das Problem wohl besonders hart trifft.

Andere Situation in Frankreich und England

Die Studie zeigt, dass vier von zehn Kunden bei der Bestellung eine Rücksendung schon mit einkalkulieren. Bis zu 30 % der Artikel gehen zurück. Anders sieht die Situation in Frankreich oder England aus. Dort schicken die Kunden viermal weniger Produkte zurück. Darüber hinaus zahlen die europäischen Nachbarn lieber mit der Kreditkarte. Die Deutschen ordern auf Rechnung. Das befördere Retouren, so die Handelsunternehmen. Eine Lösung für das Problem hat kein deutsches Versandunternehmen. Einige ermahnen mit E-Mails ihre Kunden, die dann sicherlich nicht wiederkommen, und andere lassen Zahlung auf Rechnung nicht mehr zu.

Der Bundesverband des Deutschen Versandhandels vermutet jedoch, dass sich auch nach Umsetzung der Richtlinie 2013 keine nennenswerten Veränderungen am Onlinemarkt bemerkbar machen werden. Diese Meinung teilt auch Ralf Kuberg, Geschäftsführer der united customer marketing services GmbH, die tagtäglich die Retouren vieler Webshops und Ebay-Powerseller abwickelt: „Viele Unternehmen werden die Rücksendekosten auch weiterhin übernehmen, anstatt diese auf ihre Kunden zu übertragen, aus Sorge, den Kunden an andere Wettbewerber zu verlieren. Viele Onlineshops bereiten sich jetzt auf versandkostenfreie Lieferungen vor und investieren in die Verbesserung des Versandprozesses“, schreibt er in einem Pressestatement.

Franzosen sind entspannt – auch bei der Logistik

Die ganze Diskussion in Brüssel und Berlin juckt Jean-Michel Guarneri nicht. Der Franzose verantwortet seit wenigen Monaten die Supply Chain des E-Commerce-Unternehmens Vente Privee. Rücksendungen interessieren ihn nur nebenbei, könnte man meinen, wenn man den Manager reden hört: „In Deutschland liegen wir weit unter der durchschnittlichen Retourquote“, erklärt der Logistiker gegenüber MM Logistik. Experten berechnen die hiesige Quote auf rund 10 %. In Frankreich habe man sowieso kein Problem mit den Rücksendungen, so Guarneri. Doch warum ist das so? Was machen die Franzosen besser? Lesen Sie hier mehr über die Lösungen aus Frankreich.

(ID:38042950)