Suchen

Mergers & Acquisitions Eurogate übernimmt Limassol Container Terminal

Am 25. April 2016 haben das zypriotische Transportministerium und das Eurogate-Konsortium den Vertrag zur Übernahme des Limassol Container Terminals unterzeichnet. Konsortialpartner sind die Eurogate International GmbH (60 %), Interorient Navigation Company Ltd. (20 %) sowie East Med Holdings S.A. (20 %).

Firma zum Thema

Soll durch die Übernahme die regionale Wirtschaft stimulieren: der Limassol Container Terminal auf Zypern.
Soll durch die Übernahme die regionale Wirtschaft stimulieren: der Limassol Container Terminal auf Zypern.
(Bild: Eurogate)

Der Limassol Container Terminal im Süden der Insel verfügt aktuell über eine jährliche Umschlagskapazität von 500.000 Standardcontainern (TEU), Hauptanteil ist lokale Ladung zur Versorgung des Inselstaates Zypern. Der Containerterminal hat eine Flächenausdehnung von 35 ha und eine Kaimauerlänge von 800 m. Die nautischen Rahmenbedingungen sind hier „state-of-the-art“, wie Eurogate angibt: Die Hafenzufahrt hat eine Wassertiefe von 17 m, die Wassertiefe vor den Liegeplätzen beträgt 16 m. Darüber hinaus ist ein Wendebecken mit einem Drehkreis von 600 m Durchmesser vorhanden. Mit Limassol erweitert Eurogate sein Netzwerk auf zwölf Containerhäfen.

Investitionen in neue Technik und IT geplant

Thomas Eckelmann, Vorsitzender der Eurogate-Gruppengeschäftsführung, sagt: „Der Limassol Container Terminal ist eine ideale strategische Ergänzung des Netzwerks der Eurogate-Gruppe. Mit Tanger im westlichen, Gioia Tauro und Cagliari im zentralen und Limassol im östlichen Mittelmeer ist Eurogate jetzt im gesamten Mittelmeerraum präsent.“

Eurogate will eigenen Angaben zufolge in die Modernisierung des Terminals investieren, insbesondere in neue Großgeräte, in das IT-System und in die Flächensanierung. Der Containerterminal wird unter dem Namen „Eurogate Container Terminal Limassol Limited“ in das Netzwerk der größten europäischen reederei-unabhängigen Containerterminal-Gruppe integriert.

(ID:44023184)