Transportbehälter Explosive Güter sicher transportieren mit klapp- und stapelbarem Stahlbehälter

Redakteur: Volker Unruh

Im Mittelpunkt des ersten Logimat-Auftritts der Cowin Global Germany GmbH steht ein klapp- und stapelbarer Stahlbehälter für den sicheren Lkw-Transport explosiver Güter.

Anbieter zum Thema

Ursprünglich entwickelt und konstruiert wurde der Container in Zusammenarbeit mit einem Automobil-Zulieferer für das Handling von Airbags in der Automotive Supply Chain, jedoch können auch andere Explosivgüter, die der Verpackungsklasse II entsprechen, in dem Container transportiert werden.

Gefahrgutcontainer kann im Standard-Lkw transportiert werden

Durch den Einsatz dieses Gefahrgutcontainers, so heißt es, werden keine speziellen Gefahrgut-Lkw benötigt, es reichen Standard-Lkw. Abhängig von der Höchstzuladung können bis zu 66 beladende Airbag-Container auf einem Lkw transportiert werden. Der Leertransport erfolgt mit 165 zusammengeklappten Gefahrgutcontainern.

Der galvanisch verzinkte und mit einer Cr3-Verbindung verchromte Transportbehälter hat bei Außenabmessungen von 820 mm × 1225 × 980 mm (B × L × H) eine Ladekapazität von 0,679 m³.

Bei einem Eigengewicht von 136 kg liegt das Höchstgewicht des Containers bei 480 kg. Die Zusatzausstattung reicht von der einfachen Eigentumkennzeichnung über Infotafeln bis hin zu Barcode- und RFID-Kennzeichnungsmöglichkeiten.

Gefahrgutbehälter entspricht der Verpackungsklasse II

Der kostengünstig in China hergestellte Gefahrgutcontainer wurde durch das SP Technical Research Institute of Sweden geprüft und zertifiziert (Zertifikat Nr. 11 25 02 / 16. Jan. 2008).

Genehmigt wurden die Verpackung und der Transport von gefährlichen Gütern nach der Verpackungsklasse II. Folgende Richtlinien wurden dabei berücksichtigt:

ADR (Europäisches Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße),

RID (Regelung zur internationalen Beförderung gefährlicher Güter im Schienenverkehr),

IMDG (internationale Gefahrgutkennzeichnung für gefährliche Güter im Seeschiffsverkehr),

ICAO/IATA (Gefahrgut-Richtlinien für den Luftverkehr) und die UN-Empfehlungen für den Transport von gefährlichen Gütern.

Die Zertifizierung beinhaltet verschiedene Praxistest, unter anderem einen Sturz aus mindestens 1 m Höhe, bei dem keine nennenswerten Deformierungen, Risse oder Brüche auftreten dürfen.

Cowin Global Germany GmbH auf der Logimat 2010: Halle 3, Stand 303

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:332981)