Expressdienst Fedex baut Hybrid-Lastwagenflotte aus

Redakteur: Volker Unruh

Der Expressdienstleister Fedex ergänzt seine weltweite Lieferflotte um 92 Hybrid-Elektro-Lastwagen.

Firmen zum Thema

Fedex erweitert weltweit seine Flotte an Hybrid-Elektro-Lieferfahrzeugen um über 50% von 172 auf 264 Fahrzeuge. Bild: Fedex
Fedex erweitert weltweit seine Flotte an Hybrid-Elektro-Lieferfahrzeugen um über 50% von 172 auf 264 Fahrzeuge. Bild: Fedex
( Archiv: Vogel Business Media )

Fedex zufolge sind dies die ersten serienmäßigen Lastwagen, die zu Hybrid-Elektrofahrzeugen umgebaut wurden. Die Lastwagen, die in den Vereinigten Staaten zum Einsatz kommen, erweitern die Fedex-Flotte an Hybrid-Elektro-Lieferfahrzeugen um über 50% von 172 auf 264 Fahrzeuge. Damit baut Fedex seine Position als Betreiber der größten Hybrid-Lieferflotte in der Express-Lieferbranche weiter aus.

Europäisches Hybrid-Testfeld ist Italien

In Europa setzt Fedex Hybrid-Elektrofahrzeuge zurzeit in Italien ein. Zusätzlich hat das Unternehmen kürzlich zehn moderne Elektro-Nutzfahrzeuge des Herstellers Modec für den Einsatz in Großbritannien eingeführt. Im Großraum London hat Fedex zudem 38 Fahrzeuge des Typs Mercedes Sprinter mit Flüssiggasantrieb in Betrieb.

2

Deutlich gesenkter Spritverbrauch und CO2-Ausstoß

Die Fedex Hybrid-Elektro-Fahrzeugflotte hat seit ihrer Einführung im Jahr 2004 knapp 6,5 Mio. km zurückgelegt, wobei sie den Spritverbrauch um rund 568 000 l und den Kohlendioxid-Ausstoß um 1521 t senken konnte, was einer Stilllegung von 279 Fahrzeugen jährlich entspricht.

Längere Fahrzeuglebensdauer verringert Abfallproduktion

Die umgebauten Hybrid-Fahrzeuge wurden mit der Freightliner Custom Chassis Corporation (FCCC) und der Eaton Corporation entwickelt, die die hybrid-elektrischen Fahrzeug-Systeme stellten. Die im Umrüstungsprogramm verwendeten serienmäßigen Fedex-Lastwagen waren Modelle aus den Jahren 2000 und 2001 und hatten rund 500 000 bis 800 000 km zurückgelegt.

Ein zusätzlicher Vorteil in dem Lastwagen-Umrüstungsprogramm liegt nicht nur in der Senkung der Abgase, sondern auch in der Verlängerung der Fahrzeug-Lebensdauer. Das wiederum trägt dazu bei, die Abfallproduktion zu verhindern.

(ID:312608)