Umweltschutz

Fedex dokumentiert sein sozialverantwortliches Engagement

16.06.2010 | Redakteur: Bernd Maienschein

Fedex hat kommerziell nutzbare Hybrid-Fahrzeuge in Italien, Frankreich und Großbritannien entwickelt. In Köln wird noch in 2010 das erste mit einer Solaranlage ausgestattete Hub außerhalb der USA seinen Betrieb aufnehmen. Bild: Fedex
Fedex hat kommerziell nutzbare Hybrid-Fahrzeuge in Italien, Frankreich und Großbritannien entwickelt. In Köln wird noch in 2010 das erste mit einer Solaranlage ausgestattete Hub außerhalb der USA seinen Betrieb aufnehmen. Bild: Fedex

Fedex Express, eigenen Angaben zufolge weltweit größtes Express-Transportunternehmen, intensiviert mit dem Start des Umweltprogramms „Earth Smart“ seine Bemühungen um eine nachhaltige Unternehmensentwicklung. Das Logistikunternehmen stellt die umfassende Initiative im aktuell veröffentlichten Citizenship Report 2009 vor.

„Der Start des Earth-Smart-Programms ist die logische Folge unserer langfristigen und strategischen Bemühungen um mehr Nachhaltigkeit“, sagt Mitch Jackson, Vice President Environmental Affairs und Sustainability der Fedex Corp. „Fedex engagiert sich schon lange auf pragmatische Weise für den Umweltschutz.“

Umweltprogramm Earth Smart soll Nachhaltigkeit stärker verankern

„Wir nutzen Innovationen, setzen auf Partnerschaften und übernehmen Führungspositionen, wenn es darum geht, ökologische Erfolge zu erzielen, die auch wirtschaftlich vorteilhaft sind. Mit Earth Smart setzen wir nun auf eine formalere Struktur. Auf diese Weise werden wir Mitarbeiter, Kunden, Aktionäre und Interessengruppen einbinden können, uns dabei zu unterstützen, unsere ökologischen Ziele zu erreichen“, so Jackson weiter.

„Die Welt steht vor komplexen ökologischen Herausforderungen. Wir bei Fedex sind jedoch davon überzeugt, dass gemeinsame und nachhaltige Bemühungen in der gesamten Region und darüber hinaus dazu beitragen können, die Entwicklung neuer, sauberer und wirtschaftlich sinnvoller Technologien für unsere Industrie voranzutreiben“, sagt Gerald P. Leary, President Europa, Naher Osten, Indischer Subkontinent und Afrika bei Fedex Express.

Mit Hilfe von Earth Smart strebt Fedex wie es heißt an, Nachhaltigkeit noch stärker im Unternehmen zu verankern. Dabei deckt Earth Smart drei Bereiche ab: Business Solutions, Arbeitsplatzkultur und gesellschaftliche Projekte. Parallel zum Start des Earth-Smart-Programms dokumentiert Fedex im Global Citizenship Report 2009 die Fortschritte seines sozialverantwortlichen Engagements. Basis hier seien die im ersten Report veröffentlichten Ziele von 2008.

Erster Solaranlagen-Hub außerhalb der USA entsteht in Köln

In Europa hat Fedex nach eigener Aussage Pionierarbeit geleistet, kommerziell nutzbare Hybrid-Fahrzeuge in Italien, Frankreich und Großbritannien zu entwickeln. In der zweiten Hälfte 2010 wird Fedex in Köln sein erstes mit einer Solaranlage ausgestattetes Hub außerhalb der USA in Betrieb nehmen. Die Installation hat eine Kapazität von 1 MW.

Zudem hat das Unternehmen seine Ressourcen und Netzwerke in den Bereichen Bildung, Sicherheit und Gesundheit ausgeweitet, indem es gemeinnützige Programme wie Fondation de France und Papa Charlie in Frankreich, SOS-Kinderdorf in Deutschland und Child Rights and You (CRY) und Safe Kids in Indien unterstützt hat. Der vollständige Fedex Global Citizenship Report 2009 ist mit zusätzlichen Informationen über Fedex-Initiativen, darunter Earth Smart, hier als Download verfügbar.

Kommentare werden geladen....

Kommentieren Sie den Beitrag

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper

Pick by Voice

Mehrwert im Lager mit Voiteq und Honeywell Vocollect

Schnelligkeit und minimale Fehlerquoten sind bei der Kommissionierung in Zeiten des boomenden E-Commerce-Geschäfts entscheidend. Wie Sprachtechnologie bei dieser Aufgabe unterstützt kann, zeigt dieses Whitepaper von Voiteq und Honeywell. lesen

Haben Sie das optimale Fuhrparkmanagement gefunden?

Durch das richtige Fuhrparkmanagement nicht nur Geld sparen

Durch eine Optimierung des Fuhrparkmanagements spart man nicht nur Geld sondern auch Zeit und eine Menge administrativen Aufwands. Erfahren Sie im Whitepaper, wo Ihre Einsparungspotenziale finden. lesen

Erfolgreich mit Industrie 4.0

Smart Factory

Wir zeigen, worauf es auf dem Weg zur Smart Factory ankommt. Mit Erklärungen, Praxisbeispielen und Dos and Don'ts. lesen

DER NEWSLETTER FÜR INDUSTRIE UND HANDEL Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 350456 / Distributionslogistik)