Suchen

China Shipping Container Lines Feederschiff bedient St. Petersburg und Kotka

| Redakteur: Jürgen Schreier

CSCL stellt jetzt eine eigene Abfahrt vom Hamburger Hafen mit dem von ihrer Tochtergesellschaft in Singapur gecharterten Feederschiff Lnatau Arrow. Das Schiff bietet Platz für 1216 TEU und ersetzt in dem RFS-Dienst den 1050- TEU-Feeder Hanjin Evolution.

Firmen zum Thema

Die Lantau Arrow sticht in See.
Die Lantau Arrow sticht in See.
(Bild: Hasenpusch)

Die Reedereien Cosco, Yang Ming und China Shipping Container Lines (CSCL) betreiben seit 2013 den gemeinsamen Russia Finland Service RFS über den Hamburger Hafen. Der RFS verbindet den Hamburger Hafen zweimal die Woche mit St. Petersburg und Kotka. CSCL war an dem Dienst bisher nur mit gemieteten Container-Stellplätzen beteiligt (Slot Charter).

Containerverkehr zwischen Hamburg, Finnland und Russland expandiert

Nun bedient CSCL die Route mit dem von ihrer Tochtergesellschaft in Singapur gecharterten Feederschiff Lantau Arrow. „Das Schiff bietet Platz für 1216 TEU und ersetzt in dem RFS-Dienst den 1050-TEU Feeder Hanjin Evolution. Wir reagieren damit auf das Wachstum im Containerverkehr zwischen Hamburg, Finnland und Russland“, erklärt Niels Harnack, Geschäftsführer China Shipping Agency (Germany) GmbH. Die Feedermengen von CSCL wurden bisher über Rotterdam umgeschlagen. Sie werden künftig das Transhipment-Volumen in Hamburg noch weiter erhöhen.

Russland und Finnland zählen zu den wichtigsten Handelspartnern im seeseitigen Containerverkehr des Hamburger Hafens. Im ersten Quartal 2014 verzeichneten beide Länder weiteres Umschlagwachstum. Transporte zwischen dem Hamburger Hafen und Finnland stiegen um 20,1 % auf 95.000 TEU. Russland kam mit einem Plus von 4 % auf 168.000 TEU über den Hamburger Hafen umgeschlagene Standardcontainer.

Hamburg und Finnland durch 28 wöchentliche Feeder- und Shortseaverbindungen vernetzt

Rund 32 Feeder- und Shortseaverbindungen bestehen jede Woche zwischen Hamburg und Russland. Die wichtigsten Güter, die von Russland im seeseitigen Containerverkehr nach Hamburg transportiert werden, sind chemische Erzeugnisse, Holzwaren und Papier sowie Metalle und Metallerzeugnisse. Nach Russland werden überwiegend Nahrungs- und Genussmittel, chemische Erzeugnisse, sowie Maschinen verschifft.

Hamburg und Finnland sind durch 28 wöchentliche Feeder- und Shortseaverbindungen miteinander vernetzt. Nach Finnland gehen via Hamburg im seeseitigen Containerverkehr überwiegend Maschinen, Erzeugnisse pflanzlichen Ursprungs sowie Textilien. Aus Finnland kommen vor allem Papier, Holz- Kork- und Flechtwaren sowie Maschinen.

(ID:42734055)