Seilzüge/Seilwinden

Feinfühlige Kraftprotze bewegen riesige Turbinen

| Autor / Redakteur: Jan Petersen / Bernd Maienschein

Bild 1: Über 300 t wiegen diese Turbinen von Siemens, die mithilfe der präzise steuerbaren Seilwinden von Stahl Cranesystems millimetergenau platziert werden.
Bildergalerie: 2 Bilder
Bild 1: Über 300 t wiegen diese Turbinen von Siemens, die mithilfe der präzise steuerbaren Seilwinden von Stahl Cranesystems millimetergenau platziert werden. (Bild: Stahl Cranesystems)

Thailand setzt beim Ausbau seiner Energieerzeugung – 2020 sollen 52 GW erzeugt werden – auf Gas und Dampf. Hoch im Kurs stehen dort Gasturbinen aus deutscher Fertigung und auch die zur Einbringung der riesigen Aggregate in die Kraftwerkshallen benötigte Krantechnik kommt aus Deutschland.

Weltweit wächst der Bedarf an Energie, auch in Thailand. Jahr für Jahr benötigt das Land rund 4 % mehr Strom. Beim Ausbau setzt Thailand auf leistungsfähige Gas-und-Dampf-Kombikraftwerke – bis 2020 soll die Energieerzeugung von 39 Gigawatt (GW) auf 52 GW gesteigert werden. Davon profitieren auch deutsche Unternehmen.

Schwerlast-Spezialkrane besitzen eine Tragfähigkeit von 180 t

Siemens genießt als Hersteller moderner Gasturbinen großes Ansehen und Stahl Cranesystems liefert erfolgreich Seilzüge und Seilwinden, mit denen die über 300 t schweren Turbinen innerhalb der Kraftwerke bewegt werden können (Bild 1).

Eines der aktuellen Projekte ist der Ausbau des Gaskraftwerks Wang Noi, 70 km nördlich von Bangkok. Die Anlage wurde in den 90er-Jahren gebaut, zunächst mit drei Blöcken und einer Leistung von 1,91 GW. Bis 2014 wird Wang Noi nun um einen vierten Block und 769 MW erweitert. Den Auftrag für die benötigten Krananlagen erhielt ALLA Ltd., der thailändische Kranbaupartner von Stahl Cranesystems. Die Bestellung umfasste neben mehreren Zweiträger-Laufkranen mit 25 und 40 t Tragfähigkeit zwei Schwerlast-Spezialkrane mit Seilwinden und einer Tragfähigkeit von je 180 t (Bild 2).

Serienmäßige Frequenzumformer sorgen für sanftes Anfahr- und Bremsverhalten

Für Lasten dieser Größenordnung vertraut ALLA auf die neue Winde SW von Stahl Cranesystems. Mit ihrer hohen Traglast, ihren kompakten Baumaßen und der wartungsarmen Bauweise erfüllt sie die Anforderungen der anspruchsvollen Kunden. Beim Positionieren der gigantischen Gasturbinen zählt jedoch mehr als die reine Traglast, denn die teure Fracht muss feinfühlig, millimetergenau und möglichst ruckfrei platziert werden.

Serienmäßige Frequenzumformer an allen Antrieben sorgen für sanftes Anfahr- und Bremsverhalten sowie minimiertes Lastpendeln. Als „kleinere“ Hilfshubwerke verfügen beide Krane über einen 25-t-Seilzug von Stahl Cranesystems. Einer der Krane besitzt zusätzlich einen weiteren Seilzug, der sich auf einer ausfahrbaren Traverse unterhalb der Kranbrücke befindet und für leichtere Lasten bis 12,5 t eingesetzt wird.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentieren Sie den Beitrag

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper

Erfolgreich mit Industrie 4.0

Smart Factory

Wir zeigen, worauf es auf dem Weg zur Smart Factory ankommt. Mit Erklärungen, Praxisbeispielen und Dos and Don'ts. lesen

Lademittel digital verwalten

Behältermanagement im Cloud-Netzwerk:Einfach digital gedacht

Wie sich Digitalisierung in der Lademittelverwaltung nutzen lässt, einen Großteil der manuellen Aufwände eliminiert und dabei unternehmensübergreifend Transparenz schafft, erfahren Sie in diesem Whitepaper. lesen

Digitale Transformation

Wie fit ist Ihr Unternehmen?

Wie fit ist Ihr Unternehmen für die digitale Transformation. Machen Sie den Digitalisierungs-Schnellcheck und finden Sie heraus, wie gut Ihr Unternehmen hinsichtlich digitaler Technologien, Prozesse, Angebote und Denkweisen aufgestellt ist. lesen

DER NEWSLETTER FÜR INDUSTRIE UND HANDEL Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 40174620 / Fördertechnik)