Hafenumschlag Flexibler Hafenkran für kleine Terminals

Mit dem „Modell 2“ seiner Konzerntochter Gottwald Port Technology bringt Demag Cranes einen Hafenkran auf den Markt, der auf den Einsatz in kleineren Terminals von See- und Flusshäfen abzielt. Der neue Gottwald-Hafenkran bietet eine maximale Traglast von 80 t, eine Ausladung von bis zu 40 m und Hubgeschwindigkeiten von bis zu 120 m/min.

Firma zum Thema

Der Hafenreifenportalkran G HRK verbindet die mobilität des gummibereiften Hafenmobilkrans mit der Unterfahrbarkeit eines Hafenschienenkrans.
Der Hafenreifenportalkran G HRK verbindet die mobilität des gummibereiften Hafenmobilkrans mit der Unterfahrbarkeit eines Hafenschienenkrans.
(Bild: Demag)

„Modell 2“ ist das erste Mitglied von Gottwalds „kleiner Kranfamilie“ und erweitert als solches die Generation 5 der Gottwald-Hafenkrane im Segment kleiner Umschlaggeräte. Gleichzeitig führt Gottwald auch einen neuen Krantyp ein: den Hafenreifenportalkran G HRK. Dieser Krantyp verbinde, so das Unternehmen, die Mobilität des klassischen gummibereiften Hafenmobilkrans G HMK mit den Vorzügen der Unterfahrbarkeit einer Portallösung, wie sie der Hafenschienenkran G HSK bietet. Daneben bietet Gottwald das neue „Modell 2“ auch als Schwimmkran (Hafenpontonkran G HPK oder Hafenschienenkran G HSK auf Ponton) mit jeweils individueller Barge sowie als Hafensockelkran G HPK an.

„Modell 2“ untermauert Gottwalds Position als Hafenkranpionier

„Mit dem Modell 2 haben wir die Nachfrage nach flexiblem Umschlaggerät speziell für kleinere Hafenterminals konsequent umgesetzt. Gleichzeitig untermauert die Einführung des neuen Krantyps G HRK unsere Pionierstellung im Bereich der Hafenkrane auf Basis bewährter Hafenmobilkrantechnologie“, so Giuseppe Di Lisa, Head of Port and Intermodal Cranes bei Demag Cranes.

„Mit der Kombination aus Typen- und Variantenvielfalt unserer Krane einerseits und einem Vorfertigungsprogramm andererseits bieten wir unseren Kunden individuelle Lösungen bei gleichzeitig kurzen Lieferzeiten. Ein Konzept, von dem Terminalbetreiber in aller Welt profitieren“, so Di Lisa.

(ID:34296210)