Tourenplanung Frischetransporte finden statt suchen

Autor / Redakteur: Lars Bornemann und Daniel Engelhardt / Volker Unruh

Herr Spediteur, wo bleibt mein Gemüse? Um Fragen dieser Art jederzeit richtig beantworten zu können, hat ein Lebensmittelhändler seinen Fuhrpark mit einem GPS-Fahrzeug-Ortungssystem ausgestattet.

Anbieter zum Thema

Jeder mag es, jeder will es: frisches Obst und Gemüse in all ihrer Vielfalt. Sei es der frisch gepresste Orangensaft am Morgen, rote Tomaten mit Mozzarella in der Mittagspause oder frische Erdbeeren mit Sahne zum Nachtisch. Wenige Produkte sind allerdings so vergänglich wie Obst und Gemüse.

Frische fordert Lieferanten und Speditionen heraus

Was für den Endkonsumenten schon zur Selbstverständlichkeit geworden ist, nämlich die Frische, setzt Lieferanten und Speditionen gehörig unter Druck. Zuverlässigkeit und absolute Liefertreue sind die Grundvoraussetzungen, um frische Ware zu garantieren.

Neben modernen Kühlwagen, die den neuesten Lebensmittelhygiene-Richtlinien entsprechen müssen, bedarf es dafür auch eines effizienten Fuhrparksystems, das die direkte Kommunikation zwischen Disposition und Fahrern ermöglicht und dabei hilft, Abläufe zu optimieren und Kosten zu senken. Dies hat auch die Kott & Stolte GmbH aus Goslar erkannt und sich für den Einsatz des GPS-Fahrzeug-Ortungssystems Infleet der Bornemann AG, ebenfalls Goslar, entschieden.

Flottenmanagementsystem senkt auch den Kraftstoffverbrauch

Ein Bekannter riet Andreas Kott zu Infleet. Jener hatte bereits seinen eigenen Fuhrpark mit dem Flottenmanagementsystem auf Vordermann gebracht und dadurch nicht nur den Kraftstoffverbrauch senken, sondern auch das aufwendige Ausfüllen manueller Fahrtenbücher abstellen können.

Obwohl ihm die Flottenoptimierung von Geschäftspartnern wärmstens empfohlen worden war, zeigte sich Andreas Kott jedoch zunächst skeptisch, ob das Bornemann-Produkt auch für einen relativ kleinen Fuhrpark wie den von Kott & Stolte rentabel sein könnte. Daher entschied sich der Unternehmer, das Flottenoptimierungssystem zunächst in drei seiner insgesamt sieben Fahrzeuge zu testen.

Disponenten werden bei der Tourenplanung unterstützt

Im operativen Geschäft bei Kott & Stolte unterstützt Infleet nun den Disponenten bei der gesamten Tourenplanung. Da einzelne Fahrzeuge via GPS bis auf 5 m genau geortet und auf dem Monitor visualisiert werden können, bleiben die aktuellen Fahrzeugpositionen immer im Fokus der Disposition. Dadurch kann der Disponent flexibel auf veränderte Verkehrslagen reagieren, Routen korrigieren und somit Terminvorgaben einhalten.

Neben der GPS-Ortung schätzt Andreas Kott dabei vor allem die Historienberichts- und die Durchschnittsverbrauchsfunktion. Diese helfen beim Kosten- und Zeitsparen und machen Unternehmensprozesse transparenter. Unstimmigkeiten bei der manuellen Führung der Fahrtenbücher können so vermieden werden, da Infleet diese bereits im Vorfeld optimiert.

Der Einbau in die Fahrzeuge und die Integration in bereits vorhandene Systeme verliefen schnell und reibungslos und Fahrer wie Disponenten loben die einfache Bedienbarkeit von Infleet.

Auslieferungsverzögerungen führen zu hohen Verlusten

Eine gute GPS-Fahrzeugortung ist in der Lebensmittelbranche überlebensnotwendig. Der stete Bedarf an frischem Obst und Gemüse setzt Großhändler wie Kott & Stolte unter immensen Zeitdruck. Dieser erfordert nicht nur die exakte Termineinhaltung, sondern auch die Lieferung qualitativ hochwertiger Ware.

Aufgrund der begrenzten Haltbarkeit können bereits kleinste Auslieferungsverzögerungen zu hohen Verlusten führen. Daher verkörpern Kostenreduktion und Ablaufoptimierung für heutige Speditionen und Lieferdienste unerlässliche Kernziele, sei es für das Unternehmenswachstum oder auch nur für den Erhalt des Status quo. Hohe Kosten sowie Produktivitätsverlust aufgrund fehlender Auslastung oder mangelnden Informationsaustausches bedeuten dabei für Unternehmen aller Größen einen großen Wettbewerbsnachteil.

Mit Infleet schließt Kott & Stolte genau diese Lücke. Die GPS-Fahrzeugortung optimiert die Touren individueller Fahrzeuge und senkt dank effizienter Routenplanung Kraftstoffverbrauch und Zeitaufwand.

Flottenmanagementsystem amortisiert sich in nur sechs Monaten

Für Andreas Kott hat sich diese Investition schon nach knapp sechs Monaten gelohnt: Unabhängig von den eingesparten Kosten hat sich die Anschaffung allein durch den Faktor Zeit bereits rentiert. Dies bezieht sich nicht nur auf den reinen Zeitgewinn im operativen Geschäft, sondern auch auf den zunächst eingeplanten Zeitrahmen für Installation, Bedienung und Amortisation.

Zudem müssen die Fahrzeugführer ihre Fahrtenbücher nicht mehr eigenständig ausfüllen, da Infleet über eine digitale Historienberichtsfunktion verfügt. So können einerseits Unstimmigkeiten in den Fahrtenbüchern durch fehlerhafte Protokollierung vermieden und andererseits auch die Fahrer entlastet werden.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

Flottenmanagementsystem passt zum Unternehmensprofil

Aufgrund der hohen Konkurrenzsituation erfordert das operative Geschäft am Lebensmittelmarkt an sich bereits ein flexibles Agieren und Navigieren. Kundenorders müssen oft spontan und kurzfristig befriedigt werden und natürlich musste sich das Bornemann-Produkt auch in dieser Hinsicht als alltagstauglich erweisen. Kott & Stolte haben ihr Sortiment stets dem Markt angepasst und nach Bedarf und Nachfrage erweitert. Mit seiner GPS-Ortung und seinen regelmäßigen Updates ermöglicht das System dem Spediteur, flexibel auf Veränderungen am Markt zu reagieren.

Mittlerweile beschränkt sich das Goslarer Unternehmen nicht nur auf den eigentlichen Handel mit Obst und Gemüse, sondern beliefert auch Krankenhäuser, Altenheime oder Cateringunternehmen und versorgt diese auch mit Schnittgemüse, Konserven, Eiern und Molkereiprodukten. Mit Unterstützung von Infleet kann dieser Prozess nun weitergeführt werden, sodass Fragen wie „Herr Spediteur, wo bleibt mein Gemüse?“ bei Kott & Stolte auch fortan nicht gestellt werden.

Lars Bornemann ist Vorstandsvorsitzender der Bornemann AG in 38644 Goslar, Daniel Engelhardt ist Fachjournalist aus 28865 Lilienthal

(ID:362177)