Suchen

Batterieladegeräte

Fronius will das Laden sicherer machen

Seite: 2/2

Firma zum Thema

Mit der Option „Externer Start/Stopp“ wird eine Funkenbildung bei vorzeitigem Abbruch eines laufenden Ladevorganges durch das Ziehen der Ladestecker verhindert. Durch einen Pilotkontakt im Stecker wird der Ladeprozess ordnungsgemäß beendet und die Gefahr einer Knallgasexplosion ausgeschlossen. Bei den Fronius-Ingenieuren lag das Augenmerk nach eigenen Angaben auch auf vielen weiteren Verbesserungen bei der Sicherheit. Zusätzliche Funktionen wie der einstellbare Ladestart führen zur Reduktion von Spitzenlasten. Auch sogenannte Montagseffekte lassen sich verhindern: Mit einer programmierbaren, zeitlich gesteuerten Ausgleichsladung ist eine Vollladung über das Wochenende und nach Feiertagen sichergestellt. Störungen, Warnungen oder auch Hinweise während des Ladevorgangs werden optional durch leuchtende LED-Streifen beziehungsweise blinkende LED-Anzeigen dargestellt. Für mehr Sicherheit lassen sich im Fall einer Fehlermeldung des Ladegerätes auch Erklärungstexte und eine Servicetelefonnummer einblenden.

Auswertungen per USB

Auch eine optionale USB-Schnittstelle soll dem Unternehmen zufolge Sicherheit bieten. Mit ihr können neben der Datensicherung verschiedene Auswertungen über den Ladeprozess und ein Geräteupdate durchgeführt werden. Der Verpolungsschutz, der eine falsche Polarität durch das Vertauschen von Plus und Minus unterbindet, ein intelligentes Lüftungskonzept, das die Verschmutzung des Ladegerätes und damit Kurzschlüsse durch Staubpartikel vermeidet, sowie ein zeitverzögertes Ladeende sollen die Sicherheitsfunktionen komplettieren.

Maximale Sicherheit durch komplette Ladeanlagen

Wer ganz sicher sein will, dass seine Ladeplätze oder Ladeanlagen allen Vorschriften entsprechen, für den bietet Fronius komplette Lösungen rund um das Laden von Antriebsbatterien in Flurförderzeugen von der Analyse, Planung, Installation bis hin zum Betrieb. Je nach Bedarf liefern die Österreicher normgerechte Batterie-Ladeanlagen mit unterschiedlichen Modulen, die in verschiedenen Ausführungen erhältlich sind. Die Module können ein oder mehrere Batterieladesysteme aufnehmen. Wenn es die Räumlichkeiten zulassen, kann man die Module auch beidseitig nutzen und so Platz sparen. Auf einem eigens entwickelten Sicherheitsmodul befinden sich ein Erste-Hilfe-Kasten, ein Feuerlöscher, eine Augendusche und die Sicherheitsvorschriften in gedruckter Form. Die Bestückung des Sicherheitsmoduls ist individuell nach den Betriebsvorschriften eines Unternehmens anpassbar.

(ID:43214605)