Anbaugeräte

Für ein langes Leben

| Redakteur: Stefan Graf

Eine saubere Sache – Meyer-Mehrpalettengabeln im Einsatz in der Getränkelogistik.
Eine saubere Sache – Meyer-Mehrpalettengabeln im Einsatz in der Getränkelogistik. (Bild: Meyer)

Lange Wartungsintervalle tragen entscheidend zur Senkung der Lebensdauerkosten von Gabelstapler und Anbaugerät bei, gerade im mehrschichtigen Flotteneinsatz. Meyer bietet nun seine neue Generation-G-Palettengabeln an, die durch optimierte Sichtverhältnisse, einen hochsynchronen Gleichlauf der Gabelzinken und die schnellen Öffnungs- und Schließgeschwindigkeiten überzeugen wollen. Das soll den Palettenumschlag signifikant erhöhen und Kosten senken.

Die Vorteile der 3/2/1-Generation-G-Palettengabeln von Meyer werden im Einsatz unmittelbar offensichtlich: Schon beim ersten Aufnehmen der Paletten fallen die optimierten Sichtverhältnisse in jeder Ladesituation buchstäblich „ins Auge“ des Fahrers – unterstützt durch den hochsynchronen Gleichlauf der Gabelzinken und die schnellen Öffnungs- und Schließgeschwindigkeiten wird so ein effizientes und beschädigungsfreies Einfahren ermöglicht. Der Hersteller verspricht einen erhöhten Palettenumschlag sowie geringere Kosten.

Das clevere Design erlaubt, wie es heißt, „höchste Resttragfähigkeiten“ der Gabelstapler für eine optimale Auslastung der zu transportierenden Paletten. Im harten Einsatz unterstützend wirkt dabei die hohe Stabilität des Meyer-Achsführungskonzeptes: Voll beladene Paletten verbleiben beim Transport und schneller Fahrt sicher auf den Gabelzinken. Das spürt auch der Fahrer. Speziell bei der Palettenaufnahme in hohen Hubhöhen gewährleistet die neue Palettengabel ein hohes Maß an Sicherheit.

Meyer hat mehr als 30 Jahren Erfahrung in der Entwicklung von Mehrpalettengabeln; im Bild die „3/2/1“-Palettengabel.
Meyer hat mehr als 30 Jahren Erfahrung in der Entwicklung von Mehrpalettengabeln; im Bild die „3/2/1“-Palettengabel. (Bild: Meyer)

Lange Wartungsintervalle

Ein langer Produktlebenszyklus trägt entscheidend zur Senkung der Betriebskosten von Gabelstaplern und Anbaugeräten bei. Meyer-Mehrpalettengabeln schaffen nach eigenen Angaben rund 1000 Betriebsstunden in der Standardausführung. Will man das verdoppeln, bietet die optionale automatische Dauerschmierung die Lösung: Ein vollständig geschlossenes Achsführungskonzept ermöglicht eine Dauerschmierung beider Gerätefunktionen, des Seitenschiebers und der Führung der Gabelzinken, und das mit Schmierintervallen von 2000 Betriebsstunden. So verbleiben die Anbaugeräte länger im Logistikprozess und erhöhen den Umschlag.

Die automatische Dauerschmierung verlängert Schmierintervalle und reduziert Lebensdauerkosten.
Die automatische Dauerschmierung verlängert Schmierintervalle und reduziert Lebensdauerkosten. (Bild: Meyer)

25 Jahre Achsführungskonzept

Bereits im Jahr 1984 entwickelte Meyer die erste Mehrpalettengabel weltweit. Damit wurde ein Trend initiiert, der heute aus dem modernen Massenwarenumschlag nicht mehr wegzudenken ist. Im Jahr 1993 hat das Unternehmen ein neuartiges Führungskonzept auf Basis einer Achsführung konzipiert, das schon damals die zukünftigen Trends in der Gabelstapler- und Palettenlogistik gesetzt hat und das für mehr Effizienz in der Getränkelogistik steht.

Mit mehr als 30 Jahren Erfahrung in der Mehrpalettenlogistik und einer engen Zusammenarbeit mit Betreibern in der Getränkeindustrie haben die Ingenieure von Meyer ein Anbaugerätekonzept entwickelt und mit der Generation G weiterentwickelt.

Effizienzsteigerung im Logistikprozess

Die Generation G vereint Effizienzsteigerung im Logistikprozess bei gleichzeitiger Reduzierung der Lebensdauerkosten mit höchsten ökologischen Anforderungen. Im Gegensatz zu offenen Profilsystemen jeglicher Bauform kann Fett beim vollständig gekapselten Meyer-Achsführungskonzept nicht unkontrolliert austreten – das garantiert sauberes Ladegut und vermeidet die Verunreinigung von Böden und Umwelt. Zusätzlich wird so ausgeschlossen, dass Schmutz von außen in das Führungssystem eindringt und zu einer Agglomeration von Fett und Schmutz und einem erhöhten Verschleiß im Führungssystem führt.

Die geringen Reibbeiwerte des Achsführungskonzeptes reduzieren dabei den Energiebedarf vom Gabelstapler und unterstützen verlängerte Ladezyklen von Elektrofahrzeugen. Die geringe Reibung verlängert zusätzlich die Lebensdauer der Verschleißteile und minimiert den Schmiermittelbedarf.

Weitere Beiträge des Unternehmens:

Meyer

Kommentare werden geladen....

Kommentieren Sie den Beitrag

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper

Erfolgreich mit Industrie 4.0

Smart Factory

Wir zeigen, worauf es auf dem Weg zur Smart Factory ankommt. Mit Erklärungen, Praxisbeispielen und Dos and Don'ts. lesen

Lademittel digital verwalten

Behältermanagement im Cloud-Netzwerk:Einfach digital gedacht

Wie sich Digitalisierung in der Lademittelverwaltung nutzen lässt, einen Großteil der manuellen Aufwände eliminiert und dabei unternehmensübergreifend Transparenz schafft, erfahren Sie in diesem Whitepaper. lesen

Digitale Transformation

Wie fit ist Ihr Unternehmen?

Wie fit ist Ihr Unternehmen für die digitale Transformation. Machen Sie den Digitalisierungs-Schnellcheck und finden Sie heraus, wie gut Ihr Unternehmen hinsichtlich digitaler Technologien, Prozesse, Angebote und Denkweisen aufgestellt ist. lesen

DER NEWSLETTER FÜR INDUSTRIE UND HANDEL Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45845891 / Fördertechnik)