Versand Gebündelte Kompetenz in den USA erhöht den Erfolg

Autor / Redakteur: Olaf Frasunkiewicz / Dipl.-Betriebswirt (FH) Bernd Maienschein

Über ein Drittel aller Zentralen der Global-Fortune-500-Unternehmen haben ihren Sitz in den Vereinigten Staaten. Dort werden die Entscheidungen über weltweite Logistik- und Transportaufträge getroffen. Präsenz vor Ort sowie maßgeschneiderte Versandangebote gewährleisten eine größtmögliche Nähe zu den Entscheidungsträgern. Deshalb setzt DHL Express auf ein gezieltes Tradelane Management.

Anbieter zum Thema

Kunden erwarten von ihrem Logistiker heute globale Lösungen und einen flexiblen, individuellen Service. Durch das neu etablierte Tradelane Management – die Entwicklung strategischer Logistikkonzepte für stark wachsende Märkte – hat DHL Express seinen Service auf den wichtigsten Handelslinien der Welt systematisch ausgebaut.

Die Vereinigten Staaten von Amerika sind für deutsche Unternehmen der größte und wichtigste Absatzmarkt. Die Zahlen belegen dies: 20% der Expressmengen von DHL fließen heute bereits in die USA oder haben dort ihren Ursprung. Auch die europäischen Handelspartner zeigen einen zunehmenden Bedarf an zeitsensiblen Transporten in die Vereinigten Staaten.

Bildergalerie

Neben einem Team für die US-Handelslinie verfügt DHL Express über Spezialisten für die Warenverkehre von und nach Indien, Japan und China. Sie bilden die Schnittstelle zu ihren Kollegen in dem jeweiligen Land und bieten den Kunden damit Komplettlösungen aus einer Hand.

Dabei steht die kontinuierliche Weiterentwicklung von Qualität, Service und Know-how im Fokus. So liefert DHL Express seinen Kunden in Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden, Belgien, Frankreich und Italien bereits seit 2007 eine beschleunigte Zustellung in die USA, nach Kanada sowie nach Mexiko.

Laufzeiten für Expresssendungen deutlich reduziert

Sendungen, die bis zum Nachmittag in Ballungszentren dieser europäischen Länder abgeholt werden, erreichen schon am folgenden Tag alle bedeutenden Geschäftsadressen in den USA – die Laufzeiten werden dabei zum Teil um die Hälfte reduziert. Gleichzeitig verbessert DHL Express auch seinen so genannten Second-Day-Service. Die Auslieferung von Sendungen aus Europa an jede beliebige Adresse in den USA am übernächsten Vormittag und in Kanada und Mexiko noch vor Geschäftsschluss des übernächsten Tages ist sichergestellt.

Dass es sich hierbei um ein Erfolgsmodell handelt, zeigt die positive Kundenresonanz. So setzt etwa die Heipha Dr. Müller GmbH aus Baden-Württemberg für den Versand von zeitdefinierten Sendungen auf DHL Express. Das Unternehmen mit Sitz in Eppelheim in der Nähe von Heidelberg ist deutscher Marktführer in der Herstellung mikrobiologischer Nährmedien für die Pharmaindustrie.

Zu den Kunden zählen neben medizinischen Laboratorien vor allem die Pharma- und Lebensmittelindustrie. Die Produktpalette umfasst inzwischen eine Vielzahl verschiedener Nährmedien für nahezu sämtliche Fragestellungen der mikrobiologischen Diagnostik in Medizin und Industrie.

Sorgfalt und Zuverlässigkeit bei Expresssendungen ebenfalls wichtig

Gerade im medizinischen Bereich kommt es beim Transport der Produkte auf Sorgfalt, Zuverlässigkeit und Schnelligkeit an. Temperaturschwankungen sollten möglichst vermieden werden, um die sensiblen mikrobiologischen Nährmedien nicht zu gefährden. Mikrobiologische Nährmedien sowie andere Life-Science-Produkte stellen besondere Herausforderungen an die gesamte Logistik.

Die Durchführung wird durch immer strengere Regularien festgelegt. So muss zum Beispiel lückenlos nachgewiesen werden, dass Forschungsmaterial und Labormedien temperaturstabil gelagert und transportiert wurden.

Auch bei der Distribution der Heipha-Produkte, deren Einsatzgebiet von der medizinischen Diagnostik über die Lebensmittel- und Trinkwasseruntersuchung bis hin zur pharmazeutischen Industrie reicht, ist ein schneller und direkter Transport gefragt. Denn diese Branchen setzen ebenfalls zunehmend ein dezentrales Beschaffungsmanagement von Waren, Komponenten und Teilebeständen voraus. Dafür gewinnen verkürzte Transportzeiten sowie standardisierte Eil- und Notfall-Services und ein vereinfachter Retouren- beziehungsweise Reparaturservice immer mehr an Bedeutung.

Mehrwert für Kunden macht den Unterschied in der Expresslogistik aus

Zunächst für den nationalen Versand im Einsatz, ist DHL Express seit Ende 2007 auch Dienstleister für alle Sendungen in die USA, einen der wichtigsten Märkte für das mittelständische Unternehmen. Bei diesem Schritt hat Heipha das Angebot „US-Next-Day“ mit der Option der Verzollung in der Luft überzeugt. Durch frühere Abflugzeiten aus Europa und verbesserte Prozesse bei der Sendungsabfertigung ist DHL Express in der Lage, Sendungen schon am folgenden Tag an alle bedeutenden Geschäftsadressen in den USA zuzustellen.

Heipha-Kunden erwarten außerdem Komplettlieferungen, das heißt, gemischte Sendungen wie Paletten und Collis werden von DHL Express komplett angeliefert. Für DHL als Express-Dienstleister heißt das: Es zählt nicht nur die Geschwindigkeit. Neben der schnellen Lieferung hat DHL für Heipha kontrollierte und nachvollziehbare Transportwege aufgesetzt, eine effektive Sendungsverfolgung sowie ein kundenorientiertes Reklamationswesen eingerichtet, um jederzeit flexibel auf die Kundenanforderungen oder veränderte Rahmenbedingungen reagieren zu können.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

Flexibilität in Bezug auf Kundenwünsche zeichnet den Service eines guten Express-Dienstleisters aus. Schließlich unterscheiden sich die großen Player im Express-Geschäft heute in puncto Laufzeiten nicht mehr wesentlich voneinander. Die Abgrenzungen liegen vielmehr in den Services und Mehrwertleistungen rund um den eigentlichen Transport.

Express-Dienstleister sucht Nähe zum Kunden

Hier versucht DHL, das Ohr möglichst nah beim Kunden zu haben, um ihm genau die Lösungen zu bieten, die er braucht. Bei Heipha bringt zum Beispiel die integrierte Verzollung in der Luft beim „US-Next-Day“-Service den gewünschten Mehrwert.

Derzeit nutzt das Eppelheimer Unternehmen den DHL-Service in die USA und nach Kanada, im Gespräch sind aber für die Zukunft auch eilige Direktlieferungen nach Japan. Neben der ständigen Optimierung des laufenden Geschäfts plant Heipha zudem Direktlieferungen an Endkunden und die Verzollung im Namen der Niederlassungen im Ausland.

Der Marktführer für Nährmedien ist ein Beispiel für die Vorteile des Trade Lane Managements von DHL Express. Aufgrund des hochwertigen Netzwerks, das 220 Länder und Territorien weltweit verbindet, verfügt DHL über eine große lokale Kompetenz auf nahezu allen Märkten rund um den Globus.

Von dem dabei erworbenen länderspezifischen Know-how sollen auch die Kunden in Deutschland verstärkt profitieren. DHL bietet durch das gezielte Management gesamter Handelslinien einen nahtlosen, zuverlässigen Service über Kontinente hinweg. Durch diese Konzentration auf hochfrequente, Länder verbindende Routen und Services werden die Kunden bei ihren Geschäften im und mit dem Ausland konsequent unterstützt.

Das Verstehen von Kultur und Tradition, Kenntnisse über das Rechtssystem, die Wirtschaftsstruktur sowie Zoll-ein- und Zollausfuhr sind die Eintrittskarte für den Erfolg. „Think global, act local“, lautet dementsprechend die Devise von DHL Express. Die Kunden werden von Beginn an bei ihren Unternehmungen unterstützt.

Olaf Frasunkiewicz ist Head of Tradelane Management bei der DHL Express Germany GmbH in 53175 Bonn.

(ID:252844)