Stanzen

Gelungene Verbindung von Blechbearbeitung und Regalsystem

Seite: 2/4

Firmen zum Thema

„Der Blick für das Ganze braucht den Blick auf das Detail“, sagt Steiner. Wer die vielen Schnittstellen betrachtet, versteht diese Herangehensweise. Schließlich basiert eine moderne Fertigung in der blechverarbeitenden Industrie heute auch auf einer flexiblen Vorratshaltung, welche ohne die kontinuierliche Ver- und Entsorgung der Produktionsanlagen nicht denkbar ist. Ein kontinuierlicher und sicherer Materialfluss ist dabei eine Voraussetzung, um die teuren Anlagen auszulasten.

Eine wesentliche Schnittstelle und gleichzeitig die größte Herausforderung für die BVS war die Verknüpfung mit dem vorhandenen Regalsystem. Das Blechlager von Stopa stammt aus dem Jahr 1995, hat eine Bauhöhe von 5,4 m, 431 Lagerplätze und eine Nutzlast von 1293 t. Es hatte sich bewährt und sollte in den Prozess einbezogen werden. Die Anbindung war für den BVS-Geschäftsführer damit auch die Voraussetzung für die Investition in die Amada-Anlage.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Regalsysteme von Stopa automatisch an Stanz-Laser-Anlage angebunden

Was dann folgte, war ein Prozess, der für alle Beteiligten in dieser Form neu war: Für die blauen Regalsysteme von Stopa wurde erstmals in Deutschland eine automatische Anbindung an ein rotes Blechbearbeitungszentrum Amada EML-3610 NT vorgenommen. Entwickelt und realisiert wurde die Regalsteuerungs-Software von Stopa. In Böblingen ist man zufrieden – Anfang Mai konnte die neue Stanz-Laser-Kombinationsmaschine in Betrieb genommen werden. Zur Komplettlösung gehören neben dem Amada-Blechbearbeitungszentrum und dem automatischen Werkzeugwechsler eine Ein- und Ausgabestation für Rohmaterial, eine Entlade- und Sortiereinheit sowie eine Beladeeinheit. Dass die Schnittstellen aller Komponenten optimal aufeinander eingestellt sind, davon konnten sich Kunden und Geschäftspartner im Mai vor Ort überzeuge.

Die gemeinsam mit der Amada GmbH durchgeführte Veranstaltung „Amada zu Gast bei BVS Blechtechnik“ bot für die etwa 80 Besucher nicht nur die Möglichkeit, bei BVS einmal hinter die Kulissen in der Produktion zu schauen. Der Maschinen- und Werkzeughersteller für die Blechbearbeitung präsentiert mehrmals im Jahr die Funktionsweise seiner Anlagen gemeinsam mit ausgewählten Unternehmen direkt in der Produktion. Detailliert erläutert wurden natürlich eine Reihe von konkreten Merkmalen zur EML, aber auch weitere ausgewählte Automationslösungen von Amada.

(ID:305981)