Suchen

Getränkelogistik Gerolsteiner-Kompaktlager setzt Maßstäbe

Die zur Bitburger-Holding gehörende Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG hat eine zukunftsweisende Investition getätigt: Das neue Kompaktlager am Standort in Gerolstein setzt Maßstäbe in der Getränkelogistik. Bis zu zehn Lkw können jetzt gleichzeitig beladen werden.

Firmen zum Thema

Ulrich Rust, technischer GF bei Gerolsteiner, nahm gemeinsam mit der rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministerin Eveline Lemke das neue Kompaktlager in Betrieb. Bild: Gerolsteiner
Ulrich Rust, technischer GF bei Gerolsteiner, nahm gemeinsam mit der rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministerin Eveline Lemke das neue Kompaktlager in Betrieb. Bild: Gerolsteiner
( Archiv: Vogel Business Media )

Mit der Inbetriebnahme eines neuen Kompaktlagers setzt der Gerolsteiner Brunnen Maßstäbe in der Getränkelogistik. Die moderne Fördertechnik von SSI Schäfer Noell in Giebelstadt arbeitet mit einem automatischen Regalsystem und verwaltet in Zukunft 18.700 Palettenstellplätze für Mineralwasserprodukte und mineralwasserbasierte Erfrischungsgetränke. Die Gebäudetechnik stammt von der Goldbeck West GmbH in Kassel. Am Bau des neuen Kompaktlagers waren aber auch regionale Unternehmen beteiligt.

„Bereits im vergangenen Jahr konnten wir die Einweihung unserer neuen Abfüllanlage feiern – mit der Fertigstellung des Kompaktlagers setzen wir jetzt den Schlusspunkt unter eine weitere richtungsweisende Investition am Standort in Gerolstein“, so Ulrich Rust, technischer Geschäftsführer bei Gerolsteiner. Gemeinsam mit der rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministerin Eveline Lemke nahm Ulrich Rust das neue Kompaktlager offiziell in Betrieb.

Zehn Lkw können gleichzeitig beladen werden

Mit dem Bau des Lagers nutzt der Mineralbrunnen eigenen Angaben zufolge seine Entwicklungspotenziale in Gerolstein optimal aus. „Insbesondere die Möglichkeit, bis zu zehn Lkw gleichzeitig zu beladen, bedeutet eine erhebliche Effizienzsteigerung der logistischen Abläufe für unser Unternehmen“, erklärt Rust. Produktion, Lagerung und Verladung werden künftig zu einer „Einweg-Welt“ und einer „Mehrweg-Welt“ zusammengefasst, die besonders kurze Transportwege garantieren.

„Mit der räumlichen Konzentration und dank einer hochmodernen Technik ermöglichen wir unseren Kunden ein noch flexibleres und schnelleres Bedienen der Nachfrage. Gerolsteiner unterstreicht damit also noch einmal seinen Anspruch, höchste Liefersicherheit auch bei Spitzenauslastungen zu bieten.“

(ID:387711)