Suchen

Kennzeichnungstechnik GHS-konform zweifarbig kennzeichnen

Unternehmen, die ihre Produkte nach den Richtlinien des Global Harmonisierten Systems (GHS) kennzeichnen müssen, stellt CAB Etikettendrucker der XC-Serie, dazu Farbbänder sowie Etiketten, abgestimmt auf Bedarf und Anwendung, zur Verfügung.

Firma zum Thema

Beim Druck auf Kunststoffetiketten müssen die eingesetzten Transferfolien wisch- und kratzfest sein.
Beim Druck auf Kunststoffetiketten müssen die eingesetzten Transferfolien wisch- und kratzfest sein.
(CAB)

„Drucker, Etiketten und Transferfolie müssen zusammenpassen. Nur dann kann die Produktkennzeichnung auch höchsten Ansprüchen der Kunden und Geschäftspartner an Qualität, Zuverlässigkeit und Sicherheit genügen“, erklärt Helmer Lortz, Vertriebsleiter Verbrauchsmaterial bei CAB. Gefahren-Piktogramme nach GHS sind zweifarbig und innerhalb eines Druckvorgangs zu erstellen. In den Zweifarbdruckern von CAB sind dazu zwei Druckmodule direkt hintereinander angeordnet, wie das Unternehmen angibt; für Etikettengrößen bis 210 mm Höhe und 148 mm Breite.

Polypropylen-Etiketten für Chemie-, Pharma- und Kosmetikindustrie

Sind Hinweise auf rauen Oberflächen oder niederenergetischen Kunststoffen anzubringen, braucht es besonders robuste Etiketten; am besten mit stark haftendem Kleber, reißfest sowie beständig gegen Feuchtigkeit, Chemikalien, Fette und Öle. CAB-Etiketten aus Polypropylen wurden speziell für den Einsatz in der Chemischen, Pharma- und Kosmetikindustrie entwickelt.

Beim Druck auf Kunststoffetiketten müssen die eingesetzten Transferfolien wisch- und kratzfest sein. CAB-Harzfolien sind optimiert für hohe Detailwiedergabe im Thermotransferdruck, wie es heißt, in schwarzer oder roter Farbe in den Standardbreiten 110 sowie 165 mm. Weitere Breiten sowie Materialien, die Seewasserbeständigkeit erfüllen, gibt es auf Anfrage.

(ID:43145608)