Kunststoffpaletten Givaudan-Aromen reisen auf Kunststoff

Als weltweit führender Anbieter von Aromen und Duftstoffen versendet die Schweizer Givaudan SA ihre Waren auf stabilen Einwegpaletten aus recyceltem Kunststoff von Cabka.

Firmen zum Thema

Jedes vierte aromatisierte Lebensmittel enthält einen Givaudan-Zusatz. Produkte des Unternehmens werden in fast jedes Land der Erde befördert.
Jedes vierte aromatisierte Lebensmittel enthält einen Givaudan-Zusatz. Produkte des Unternehmens werden in fast jedes Land der Erde befördert.
(Bild: Cabka)

Beim Blick in die Givaudan-Produktionshalle für flüssige Aromen in Dübendorf bei Zürich fällt dem Besucher die Vielfalt von Fässern, Flaschen und Gebinden aller Art auf. In einem separaten Raum dosiert ein Abfüllroboter pausenlos kleinste Mengen von flüssigen Rohstoffen in kleine, rostfreie Stahlbehälter. Diese hochkonzentrierten Ingredienzien werden in entsprechender Verdünnung in Lebensmitteln und Getränken eingesetzt und geben den so aromatisierten Endprodukten ihre besondere Note.

CPP-878-Kunststoffpalette trägt bis zu 1500 kg

Givaudan entwickelt und produziert einerseits im Unternehmensbereich Fragrances die sogenannten Riechstoffe für Körper- und Haushaltspflegeprodukte, die vom edlen Parfüm bis zum profanen Reinigungsmittel reichen. In der Givaudan-Division Aromen geht es um den Geschmack in Produkten der Getränke- und Lebensmittelindustrie. Mit 25 % Marktanteil und einem Jahresumsatz von über 4 Mrd. Schweizer Franken gilt der Givaudan-Konzern als führendes Unternehmen der Riechstoff- und Aromenindustrie. Der Dübendorfer Material Manager Americo Fumagalli macht die Größenordnung verständlich: „Jedes vierte aromatisierte Lebensmittel enthält einen Givaudan-Zusatz. Das heißt, dass unsere Produkte in fast jedes Land der Erde befördert werden müssen.“ Eine Herausforderung für den Logistiker.

Bildergalerie

Täglich gehen von den Givaudan-Werken in Dübendorf und dem nahegelegenen Kempthal rund 100 t aromatischer Stoffe auf die Reise. Sie sind verteilt auf mehr als 100 Europaletten – bei rund 20 davon handelt es sich um die CPP-878-Kunststoffpalette von Cabka. Die mit 11,5 kg Gewicht eher leichte Europalette gehört mit einer maximalen Traglast von 1500 kg zu den besonders stabilen Kufenpaletten im Programm des Thüringer Palettenspezialisten.

Kunden wollen kein Holz in ihrer Supply Chain

Mit ihrem positiven Gewicht-Traglast-Verhältnis ist sie so konzipiert, dass sie aus sehr unterschiedlichen Materialien hergestellt werden kann – von der höchstbelastbaren Ausführung im neuen Composite-Kunststoff Cabkan bis zu der bei Givaudan eingesetzten Version aus Polyolefin-Recyclaten. Die CPP 878 PO wird damit so wirtschaftlich, dass sie sich sogar – wie hier bei Givaudan – für den Einsatz als Einwegpalette eignet.

Der Einsatz der Cabka-Kunststoffpalette neben den üblichen Holzpaletten ist für Fumagalli ein zusätzlicher Aufwand, den er für die Givaudan-Kunden gerne betreibt. Warum Kunden die Lieferung auf Kunststoffpaletten wünschen, kann er leicht erklären: „Bei vielen Kunden laufen unsere Waren auf der Originalpalette direkt in die Fördertechnik, ohne dass sie diese umpalettieren müssen. Diese Kunden wollen in ihrer Supply Chain unter keinen Umständen Holzpaletten haben, die während der Seereise feucht werden, splittern, spanen oder Schmutz und Bakterien ansammeln können.

Hygienesensible Produkte kommen nicht mit Palette in Berührung

Hier sieht Fumagalli die eigentlichen Vorteile der Cabka-Kunststoffpalette: Sie integriere sich problemlos in die Supply Chain der Givaudan-Kunden – ohne Holzabrieb, ohne defekte Latten oder Klötze, die teure Störungen in den automatisierten Abläufen verursachen können. Die Gewichts- und Maßhaltigkeit, ihre Unempfindlichkeit gegen Feuchtigkeit und natürlich auch Hygieneaspekte machten die Cabka-Palette zu einer wirtschaftlich sinnvollen Alternative zur Holzpalette.

Der Einsatz einer Palette aus recyceltem Kunststoff in der Lebensmittelindustrie ist eine wirtschaftliche Lösung, weil hier die hygienesensiblen Produkte nicht in direkten Kontakt mit dem Ladungsträger kommen. Die aromatischen Erzeugnisse von Givaudan gehen grundsätzlich gut verpackt in den Versand. Flaschen, Kanister, Fässer oder Kartons – bei Givaudan wird peinlich genau darauf geachtet, dass die wertvollen Produkte während des Transports keinen Schaden nehmen und möglichst keine Aromenmoleküle verloren gehen oder dass gar fremde Stoffe aufgenommen werden.

(ID:34478940)