Kommissionierung Google-Brille: Härtetest im Logistikalltag

Redakteur: Robert Weber

Die Softwareentwickler von Ehrhardt + Partner haben auf der Logimat bereits ihre Google-Glass-Lösung präsentiert. Jetzt verkünden die Entwickler stolz, dass der erste Kunde im Produktivbetrieb eines Logistikzentrums die Brille nutzt.

Anbieter zum Thema

Auf der Logimat präsentierte Ehrhardt + Partner erstmals ihre Google-Glass-Lösung der Öffentlichkeit.
Auf der Logimat präsentierte Ehrhardt + Partner erstmals ihre Google-Glass-Lösung der Öffentlichkeit.
(Bild: Weber)

Der Anwender ist EBL, Ehrhardt + Bomag Logistics. Die Mitarbeiter nutzten die Brille, um den Lagerbestand direkt über die Datenbrille abzufragen. Auch die QR-Code-Erkennung mit der Augmented-Reality-Brille kommt dort bereits erfolgreich zum Einsatz, heißt es bei E+P. Das Unternehmen EBL ein Tochterunternehmen der Ehrhardt + Partner Gruppe und übernimmt die weltweite Ersatzteilelogistik für die Bomag GmbH.

Die Firma zählt zu den führenden Unternehmen auf dem Sektor der Verdichtungstechnik und stellt Maschinen für die Erd-, Asphalt- und Müllverdichtung, Stabilisierer/Recycler sowie Fräsen und Fertiger her. „Wir sind davon überzeugt, dass LFS.glass maßgeblich zur Weiterentwicklung der Logistik beiträgt“, erklärt Marco Ehrhardt, geschäftsführender Gesellschafter von E+P.

Bildergalerie

Am Logistikstandort Boppard-Buchholz lagern rund 50.000 Ersatzteile. Neben einem Plattenlager mit 11.500 Lagerplätzen kommen im Lager für Kleinteile Micro-Shuttles zum Einsatz. Bis zu 18.000 Behälter lagern im Kleinteilelager.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:42601993)