Suchen

Verpackungstechnik Greif-Velox stärkt US-Präsenz

Verpackungsmaschinenhersteller Greif-Velox hat in Sacramento im US-Bundesstaat Kalifornien eine Tochtergesellschaft eröffnet und positioniert sich damit auf dem internationalen Markt.

Firmen zum Thema

Greif-Velox macht den Sprung über den großen Teich und eröffnet eine Tochter in Kalifornien.
Greif-Velox macht den Sprung über den großen Teich und eröffnet eine Tochter in Kalifornien.
(Bild: Greif-Velox)

Die Greif-Velox Maschinenfabrik, eines der ältesten Unternehmen der Welt, stellt Absackmaschinen und Abfüllanlagen sowie Palettierroboter zur Verarbeitung der zuvor hergestellten Verpackungseinheiten her. Jetzt hat das Unternehmen seinen neuen Standort in Sacramento (Kalifornien, USA) eröffnet.

Viele unserer international tätigen Kunden betreiben neben Europa und Asien ebenfalls Fabriken in Nord- und Südamerika.

Ralf Drews, CEO

Weil die USA der weltweit größte Verpackungsmaschinenmarkt sind und wegen der Internationalität seiner Kunden positioniert sich Greif-Velox jetzt stärker auf dem internationalen Markt. Dabei ist Amerika kein Neuland mehr für das Unternehmen. Wie Greif-Velox angibt, ist man seit vielen Jahren „äußerst erfolgreich in der Region aktiv“ und mit über 30 Anlagen bei Kunden aus der Lebensmittelindustrie, Chemie sowie Petrochemie vertreten.

Näher an die Kunden rücken

Steigende Lohnkosten und Anforderungen an die Arbeits- und Produktsicherheit seien der Grund dafür, warum vollautomatische, hocheffiziente Lösungen im Verpackungsmarkt gefragt sind – Kernkompetenz von Greif-Velox. Die Leitung der US-amerikanischen Vertriebs- und Servicegesellschaft hat Marko Wittlich übernommen, der über mehr als 20 Jahre Erfahrung im Geschäftskundenbereich verfügt. Er hat Vertriebs- und Servicegesellschaften sowie Regionalorganisationen geleitet, unter anderem in Nord- und Südamerika. Wittlich: „Durch die direkte Vorortpräsenz können wir unsere regionalen Kunden noch enger und besser als bisher betreuen.“

(ID:46921058)