Anbaugeräte Große Auswahl erhöht die Stapler-Performance

Autor / Redakteur: Reinhard Irrgang / Dipl.-Betriebswirt (FH) Bernd Maienschein

Anbaugeräte erweitern das Einsatzspektrum von Gabelstaplern erheblich. So lassen sich mit Mehrfachpalettengeräten bis zu acht Paletten auf einmal aufnehmen, Rollenklammern handeln ebenso schwere wie empfindliche Papierrollen sicher und zuverlässig. Und mit entsprechenden Traversen werden Stapler zu versierten Big-Bag-Transporteuren.

Firmen zum Thema

Der Stapler-Tender wird direkt mit einem Gabelstapler aufgenommen und lässt sich mit maximal 5 t beladen.
Der Stapler-Tender wird direkt mit einem Gabelstapler aufgenommen und lässt sich mit maximal 5 t beladen.
(Bild: Bauer)

Kaup hat das neu entwickelte Doppelpalettengerät des Typs T429C erstmals auf der diesjährigen CeMAT präsentiert. Geschäftsführer Holger Kaup über die wesentlichen Innovationen des neuen Anbaugeräts: „Drei maßgebliche Fortschritte sind uns gelungen. Wir haben die Sicht durch das Gerät nochmals verbessert, zudem konnten wir das Vorbaumaß drastisch verringern und so die Resttragfähigkeit signifikant steigern.“ Mit alledem setzt Kaup „erneut Maßstäbe für Mehrfachpalettengeräte“. Hierfür ist das Unternehmen in der Konstruktion teilweise neue Wege gegangen.

So sind beispielsweise die T-Profile am Klammerkörper jetzt neu angeordnet und Rohrleitungen fest verbaut. Zudem verringern die Wellenführung für das innere Gabelpaar, andere Seitenschubzylinder und die geschweißte Seitenschubeinheit das Vorbaumaß drastisch und erhöhen die Resttragfähigkeit. Gleichzeitig ist der Öffnungs- und Schließzyklus der neuen T429C um etwa ein Drittel schneller als beim Vorgängermodell. Und last not least benötigt das Doppelpalettengerät 20 % weniger Energie.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Vielfache Einsatzmöglichkeiten

Generell rationalisieren die Mehrfachpalettengeräte von Kaup den innerbetrieblichen Transport maßgeblich und sind weltweit branchenübergreifend im Einsatz. Sie werden vor allem dort eingesetzt, wo gleichzeitig mehrere Paletten oder andere Frachteinheiten transportiert werden. So beispielsweise in der Getränkeindustrie, im Baustoffhandel und in der Baustoffindustrie sowie bei allen Formen der Kommissionierung von Paletten und sonstiger Frachteinheiten.

Kaup nennt als Vorteile seiner Mehrfachpalettengeräte die Auswahl zwischen sicht- und resttragfähigkeitsoptimierten Geräten sowie die robuste Konstruktion aus T- und C-Profilen für höchste Stabilität; zudem den Gleichlauf für hohe Arbeitsgeschwindigkeit und die Möglichkeit für zahlreiche individuelle Anpassungen.

Auch die drehbaren Rollenklammern der Modellreihe T458 hat man komplett überarbeitet; diese firmieren nun als T458B. So wurde beispielsweise die Klammerarmkinematik optimiert, indem die Drehpunkte der Klammerarme versetzt wurden. Deshalb konnte die Armkontur der T458B wesentlich schlanker gestaltet werden als beim Vorgängermodell und die Kraft kann jetzt noch gleichmäßiger auf die zu transportierende Rolle verteilt werden. Zusammen mit einer verstärkten Armanbindung und neuen, umschlagsicheren Druckplatten ist das Rollenhandling jetzt auch in komplizierten Aufnahmesituationen einfach durchführbar.

Einfaches, sicheres Rollen-Handling

Wie Holger Kaup betont, „stand für die drehbaren Rollenklammern schon längere Zeit eine grundlegende Überarbeitung auf der Agenda und mit der T458B ist uns dies gelungen. Die neuen drehbaren Rollenklammern sind absolut auf Augenhöhe mit Klammern renommierter Wettberber. Aber das sagen nicht wir“, so der Geschäftsführer weiter, „sondern große Betreiber, die die Rollenklammern ausgiebig getestet haben.“ Dies gilt bezüglich Vorbaumaß und Resttragfähigkeit ebenso wie für Details: So wurde unter anderem das Rückschlagventil fest am Zylinder integriert, um die Klammerkraft jederzeit aufrechtzuerhalten. Zudem wurden bei der Zylinderanbindung Sicherungsschraube und Bolzen getrennt und die Klammerarme erhielten einen zusätzlichen, anschraubbaren Verschleißschutz.

Die neuen Teleskopgabeln des Typs T180CT von Kaup sind jetzt marktkonform mit hydraulischem Zwangsgleichlauf ausgestattet. Zudem ist jetzt in der Einstiegstonnage (2 t) optional eine schmalere Baureihe erhältlich. Mit dieser können auch solche Paletten doppelttief aufgenommen werden, die kleinere Einfahrmaße als Europaletten aufweisen.

Die Teleskopgabeln können mit Zubehör von Kaup, individuellen Anpassungen und zahlreichen Gerätekombinationen kundenspezifisch konfiguriert werden. Unterschiedliche Lastanschläge etwa und zusätzliche Verschleißleisten auf Gabelunterseite und Gabelspitze eröffnen für die T180CT zahlreiche Einsatzmöglichkeiten.

Stapler-Tender trägt bis zu 5 t

Ein ebenso ungewöhnlich großes wie vielseitig einsetzbares Stapleranbaugerät hat Bauer, Südlohn, im Fertigungsprogramm. Der Stapler-Tender ist eine Rollplattform, die direkt mit einem Gabelstapler aufgenommen wird und mit der standardmäßig bis zu 5 t transportiert werden können. Beim Einsatz des Systems werden keine weiteren Hilfsgeräte für das An- und Abkuppeln benötigt.

Wie das Unternehmen betont, ist „das Handling des Systems denkbar einfach“: Zum Fahren wird der Stapler-Tender direkt von den Staplergabeln aufgenommen, angehoben und schon ist der Tender mobil einsetzbar. Eine Sicherung verhindert dabei das unbeabsichtigte Abrutschen. Der Tender kann dann sowohl vor- als auch rückwärts gefahren werden, wobei die Direktaufnahme einen relativ kleinen Wendekreis sicherstellt. Die besonders niedrige Bauhöhe macht die Beladung problemlos.

Das Stapler-Tender-System ist vielseitig einsetzbar. So eignet es sich beispielsweise für die Zuführung von Teilen an Fertigungsmaschinen, den innerbetrieblichen Transport von Langgütern, die Bereitstellung von Produkten zur Oberflächenbehandlung, das Kommissionieren von Fertigungsteilen und Kundenaufträgen sowie zum mobilen Lagern von Gütern.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Transportkapazität signifikant erhöht

Wie die Verantwortlichen von Bauer betonen, „ist der große Vorteil hierbei, dass der innerbetriebliche Transport und das Kommissionieren in einer Staplertour realisiert werden können; dies verkürzt Wege und spart Kosten“. Zudem erhöht der Gabelstapler in Verbindung mit dem Stapler-Tender seine Transportkapazität um etwa das Doppelte seiner Tragfähigkeit. Dadurch werden Fahrtzeiten und somit Betriebskosten reduziert und der Stapler wird vielseitiger und leistungsfähiger eingesetzt.

Neben der Standardausführung des Tenders mit einem Nadelholzbelag können je nach Wunsch auch andere Ladeflächenbeläge, Abmessungen, Tragfähigkeiten oder spezielle Aufbauten, wie zum Beispiel Rungen, Bracken, Regale oder Auffangwannen, gefertigt werden.

Die Meyer GmbH, ein Unternehmen der Bolzoni-Gruppe, bietet nun eine neue profilgeführte Mehrpalettengabel. Das Anforderungsprofil an diese Anbaugeräte ist komplex: Da Mehrpalettengabeln flexibel unterschiedlichste Lastabmessungen und -anordnungen aufnehmen, sind häufig spezielle Öffnungsbereiche, Zinkenabstände und Bewegungssequenzen erforderlich, wobei, wie eine umfangreiche Studie ergab, nur ein Design diese unterschiedlichen Anforderungen nicht optimal kombiniert.

Fast ohne Verschleißteile

Mit der neuen Profilführung bietet das Unternehmen eine robuste Mehrpalettengabel für präzise Einsätze und hohe Arbeitsgeschwindigkeiten bei optimalem Gleichlauf der Zinkenpaare. Wie Ingmar Grabbe, Produktmanager Getränkelogistik bei Meyer, erläutert, „ergibt nur das Eliminieren von unnötigen Führungselementen, wie zum Beispiel der zusätzlichen Achsen für die Führung der inneren Zinken, die optimale Kombination von geringer Bauhöhe und größtem mittleren Sichtfenster für beste Sichtverhältnisse auf allen Arbeitsebenen“. Wie Grabbe betont, konnten „im neuen Profilführungskonzept fast alle Verschleißteile eliminiert werden. Und die wenigen notwendigen dieser Teile weisen extreme Langlebigkeit auf und können in wenigen Minuten gewechselt werden, wenn dies überhaupt erforderlich wird.“

Die Papierrollenklammer des Typs PRK von Durwen ermöglicht beim Handling von Papierrollen die sichere Aufnahme von Papierrollen in stehender oder liegender Position. Die Klammer hat einen Drehbereich von 360° endlos. Die Drehvorrichtung basiert auf dem langlebigen Durwen-Drehgerät mit dem hochwertigen Schneckenrad-Schneckenwellenantrieb, bei dem ständig mehrere Windungen im Eingriff sind.

Zudem ist das Gerät „mit einem Hochleistungsmotor mit integrierter Sicherheitsbremse ausgestattet, was dem Anwender auch in Extremsituationen eine optimale Einsatzbereitschaft ermöglicht“, wie die Verantwortlichen von Durwen betonen.

Papierrollenklammer für jeden Einsatz

Die Klammer gibt es für alle gängigen Anwendungen, mit starren, beweglichen und auch geteilten Armen, je nach Aufnahme der Rollenzahl und des Rollentyps. Beschichtungen der Kontaktplatten werden für jeden Einzelfall genau abgestimmt und an die Gegebenheiten des Einsatzes angepasst.

Die Papierrollenklammer Typ PRK wird für alle gängigen Staplergrößem FEM II bis FEM IV eingesetzt. Durwen bietet vier unterschiedliche Ausführungen an:

  • Der Typ PRK-S hat einen kurzen starren Arm und einen beweglichen langen Arm; dieser ist für Aufnahme von Einzelrollen nicht geteilt.
  • Der Typ PRK-TS hat einen geteilten langen Arm zur Aufnahme von 1 bis 2 Rollen; der kurze Arm ist starr.
  • Die Typen PRK-B und PRK-TB haben jeweils einen beweglichen langen und kurzen Arm; die Version B ist für Einzelrollen konzipiert, während der PRK-TB über einen geteilten langen Arm zur Aufnahme von 1 bis 2 Rollen verfügt. Bei beiden Geräten kann der kurze Arm mittels Sequenzsteuerung oder 45°-Steuerung verstellt werden.

An optionalem Zubehör stehen mehrstufige Druckbegrenzungsventile, integrierte Schutzbleche und verschiedene Steuerungsmöglichkeiten des kurzen beweglichen Arms zu Verfügung; des Weiteren verschiedene Oberflächen der Kontaktplatten, wie Metallkornoberflächen, Polyurethan orange glatt sowie Gummibeschichtung entweder in Miniraute schwarz oder schwarz glatt.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Traversen für 2-t-Big-Bags

Die „Tiger-Big-Bag-Traversen“ der Serie BBQ-GT der Kurschildgen GmbH Hebezeugbau sind sowohl für den Einsatz im Stapler- als auch im Kranbetrieb konzipiert. Die in RAL 1004 (goldgelb) lackierte Stapler-Traversen-Serie hebt Big Bags bis zu maximal 2 t Lastgewicht. Die Serie umfasst Big-Bag-Größen von 800 mm × 800 mm, 900 mm × 900 mm und 1000 mm × 1000 mm. Durch die unterschiedlichen Staplertaschen-Abmessungen können nahezu alle gängigen Staplerzinken einfahren. Sonderanpassungen durch Modifizierung sind kein Problem, nicht passende Varianten werden auch speziell nach Kundenanforderung angepasst.

In vier angeschweißte Seitenhaken können die Schlaufen von Containersäcken (Big Bags) eingelegt werden. Durch in den Haken integrierte Sicherungsfallen wird ein Herausrutschen der Sackschlaufen sicher unterbunden. Mit den optional erhältlichen Abstellfüßen des Typs AF können die Staplertaschen auch von Pratzenstaplern unterfahren werden. Dies ist beispielsweise beim Einsatz von Gabel-Hochhubwagen mit Pratzen notwendig, da hierfür die Staplertaschen-Einfahrhöhe rund 100 mm höher liegen muss. Somit ist die Big-Bag-Traverse auch optimal für den innerbetrieblichen Transport geeignet. Der Big Bag muss somit von seiner Aufnahme mit dem Gabelstapler bis zum Kranhaken der Krananlage nicht mehr abgesetzt werden. ■

(ID:44350236)