Seegüterumschlag

Hamburger Hafen mit deutlichem Aufwärtstrend in 2010

23.02.2011 | Redakteur: Bernd Maienschein

Im Containerumschlag des Hamburger Hafens wurden in 2010 insgesamt 78,4 Mio. t abgefertigt, das entspricht 7,9 Mio. TEU. Bild: Hafen Hamburg Marketing
Im Containerumschlag des Hamburger Hafens wurden in 2010 insgesamt 78,4 Mio. t abgefertigt, das entspricht 7,9 Mio. TEU. Bild: Hafen Hamburg Marketing

Deutschlands größter Universalhafen lässt die weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise 2010 hinter sich: Mit 121 Mio. t umgeschlagenen Stück- und Massengütern ist der Hamburger Hafen wieder auf Wachstumskurs gegangen.

Außer der erfreulichen Entwicklung der deutschen Wirtschaft haben sich im Laufe des Jahres 2010 auch die für den Hamburger Hafen wichtigen Marktregionen im Ostseeraum und in Osteuropa erholt. Dies habe sowohl im Stückgut- als auch im Massengutumschlag deutliche Zuwächse im Vergleich zum Krisenjahr 2009 gebracht.

Kräftiges Plus beim Containerumschlag

7,9 Mio. TEU (20-Fuß-Standardcontainer) gingen 2010 über die Hamburger Kaikanten und brachten dem Containerumschlag ein Plus von 12,7% Bei einer weiterhin positiven Entwicklung der Weltwirtschaft und einer damit verbundenen Stabilisierung und Zunahme der weltweiten Warentransporte per Seeschiff erwartet der Hamburger Hafen nach eigenen Angaben auch 2011 ein deutliches Wachstum im Seegüterumschlag.

Claudia Roller, Vorstand des Hafen Hamburg Marketing e.V. (HHM), präsentierte auf der Jahrespressekonferenz das Umschlagergebnis 2010: „Wir freuen uns sowohl beim Stückgut als auch beim Massengut über ein erfreuliches Umschlagergebnis. Mit einem Seegüterumschlag von 121 Mio. t wurden 2010 rund 11 Mio. t mehr im Hamburger Hafen umgeschlagen als 2009“, so Roller.

Erstes Halbjahr 2012 soll an Rekordzahlen von 2008 anknüpfen

„Die weltweite Wirtschafts- und Finanzkrise führte 2009 auch in Hamburg zu einem starken Einbruch des Seegüterumschlags. Wir sind 2010 noch nicht wieder bei den Umschlagmengen, die wir gerne hätten und haben im Containerverkehr trotz der guten Aufholentwicklung im Laufe der zweiten Jahreshälfte 2010 das Vorkrisenniveau noch nicht erreicht“, sagte Roller. „Aufgrund der uns vorliegenden volkswirtschaftlichen Daten rechnen wir damit, im ersten Halbjahr 2012 wieder an die Rekordzahlen von 2008 anknüpfen zu können.“

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentieren Sie den Beitrag

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper

Haben Sie das optimale Fuhrparkmanagement gefunden?

Durch das richtige Fuhrparkmanagement nicht nur Geld sparen

Durch eine Optimierung des Fuhrparkmanagements spart man nicht nur Geld sondern auch Zeit und eine Menge administrativen Aufwands. Erfahren Sie im Whitepaper, wo Ihre Einsparungspotenziale finden. lesen

Erfolgreich mit Industrie 4.0

Smart Factory

Wir zeigen, worauf es auf dem Weg zur Smart Factory ankommt. Mit Erklärungen, Praxisbeispielen und Dos and Don'ts. lesen

Lademittel digital verwalten

Behältermanagement im Cloud-Netzwerk: Einfach digital gedacht

Wie sich Digitalisierung in der Lademittelverwaltung nutzen lässt, einen Großteil der manuellen Aufwände eliminiert und dabei unternehmensübergreifend Transparenz schafft, erfahren Sie in diesem Whitepaper. lesen

DER NEWSLETTER FÜR INDUSTRIE UND HANDEL Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 370869 / Management)