Suchen

Förderanlagen Handling von empfindlichen Gütern

| Redakteur: M. A. Benedikt Hofmann

Die EAP Lachnit GmbH veröffentlicht einen Katalog, der erstmals das komplette Edelstahlportfolio des Unternehmens beinhaltet.

Firmen zum Thema

Die EAP Lachnit GmbH hat ihren Hauptsitz im schwäbischen Elchingen bei Ulm.
Die EAP Lachnit GmbH hat ihren Hauptsitz im schwäbischen Elchingen bei Ulm.
(Bild: EAP Lachnit)

Der Transport und das Handling von Gütern in den Bereichen Lebensmittel, Pharma und Chemie sowie in Reinräumen oder Ex-Bereichen erfordert Lachnit zufolge die Beachtung zahlreicher nationaler und internationaler Richtlinien. Das Unternehmen mit Sitz im schwäbischen Elchingen hat sich auf die Produktion von Flurförderzeugen, Hebetechnik und Förderanlagen aus Edelstahl, die besonders für diese Anwendungen geeignet sind, spezialisiert.

Diese Produkte präsentiert Lachnit jetzt erstmals gesammelt in einem 56 Seiten starken Katalog, der die Produktkategorien Hebe-Kippmaschinen, Elektrostapler, Ex-Geräte, Förderbänder und -schnecken sowie Wartung und Ersatzteilservice beinhaltet. Der Katalog ist kostenlos und enthält exakte Informationen über die besonderen Eigenschaften der jeweiligen Maschinen.

Für explosionsgefährdete Bereiche geeignet

Die Einträge zu den einzelnen Produkten liefern außerdem Hinweise zu gesetzlichen Anforderungen. So sollen Kunden schnell erkennen, ob die Geräte und Komponenten die jeweiligen nationalen und internationalen Standards erfüllen. Die Edelstahl-Hebe-Kippmaschinen der Schwaben sind beispielsweise ebenfalls in Ex-Ausführungen erhältlich und für die explosionsgefährdeten Bereiche der Zone 1, 2, 21 und 22 zugelassen. Außerdem sind sie als Gerätekategorie 2G/2D beurteilt und bestätigt. Auf Anfrage sind Gabelstapler und Hubwagen erhältlich, welche die Ex-Schutz-Richtlinie (94/9/EG) Ex II 2 GD c zur Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen erfüllen.

(ID:42940612)