Suchen

Transporte Hersteller von XXL-Produkten treffen sich in Bremerhaven

Am 23. November 2011 findet das nächste Treffen des Arbeitskreises XXL-Produkte statt. Auf Einladung des IPH — Institut für Integrierte Produktion Hannover diskutieren Hersteller übergroßer Produkte dann über die (Teil-)Automatisierung von XXL-Produkten. Veranstaltungsort ist der Eurogate-Container-Terminal in Bremerhaven.

Firmen zum Thema

XXL-Produkt Windkraftanlage: Die Verladung der Turmsegmente stellt eine koordinative Meisterleistung dar. Bild: BLG Contract Logistics
XXL-Produkt Windkraftanlage: Die Verladung der Turmsegmente stellt eine koordinative Meisterleistung dar. Bild: BLG Contract Logistics
( Archiv: Vogel Business Media )

Gastgeber des zweiten Treffens in diesem Jahr ist die BLG Contract Logistics GmbH & Co. KG. Das Logistikunternehmen aus Bremen beschäftigt sich mit der Lieferkette des XXL-Produkts Windkraftanlagen. Dazu gehört auch die Verladung von riesigen Turmsegmenten zur Installation auf hoher See.

Arbeitskreis-Mitglieder treffen sich zweimal jährlich

Das Handling von XXL-Produkten wie Windkraftanlagen ist eine der Fragestellungen, mit denen sich der Arbeitskreis XXL-Produkte beschäftigt. Im Fokus des Treffens am 23. November steht dieses Mal die (Teil-)Automatisierung für XXL-Produkte. Das Programm der eintägigen Veranstaltung wird in Kürze bekannt gegeben. Anmeldungen sind bereits unter www.xxl-produkte.net möglich. Veranstaltungsort ist der Eurogate-Container-Terminal. Eine Vorabendveranstaltung am 22. November 2011 ist geplant.

Der Arbeitskreis XXL-Produkte (AK XXL) wurde 2010 vom IPH – Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH gegründet. Als überregionales Kooperationsnetzwerk richtet er sich unter anderem an die Hersteller und Zulieferer von Flugzeugen, Spezialfahrzeugen, Förderanlagen, Schiffen und Windkraftanlagen. Die Mitglieder des Arbeitskreises treffen sich zweimal jährlich, um aktuelle Themen und Herausforderungen der Industrie zu diskutieren. Die Auftaktveranstaltung fand im September 2010 statt.

Interessierte Unternehmen und Institute können den Arbeitskreis XXL-Produkte kostenlos kennen lernen. Ab dem zweiten Treffen wird ein jährlicher Mitgliedsbeitrag erhoben.

(ID:381888)