Lagertechnik Hochregallager in Silobauweise sichert hohe Warenverfügbarkeit

Autor / Redakteur: Rabea Menn und Armin Hille / Dipl.-Betriebswirt (FH) Bernd Maienschein

Brillux, als Vollsortimenter und Direktanbieter im Lack- und Farbenbereich die Nr. 1 in Deutschland, steigerte mit der Erweiterung seines Hochregallagers am Hauptsitz in Münster seine Lieferbereitschaft erheblich.

Firmen zum Thema

Bild 1: Höchste Anlagenverfügbarkeit ist dank hochwertiger Stahlprofile aus SSI-Schäfer-eigener Fertigung gewährleistet.
Bild 1: Höchste Anlagenverfügbarkeit ist dank hochwertiger Stahlprofile aus SSI-Schäfer-eigener Fertigung gewährleistet.
( Archiv: Vogel Business Media )

Seit der Inbetriebnahme des ersten Hochregallagers bei Brillux mit 24500 Palettenstellplätzen sind gerade einmal zehn Jahre vergangen. Seinerzeit realisierte Brillux zusätzlich zu dem seit 1987 vorhandenen Bestandskomplex des Warenverteilzentrums ein offenes und flexibles System, mit dem auf jede Marktentwicklung unmittelbar reagiert werden konnte.

Hochregallager-Modernisierung verkürzt Lieferzeiten

Als Hauptmotive nennt Uwe Lemmer, Leiter des Warenverteilzentrums bei Brillux, neben einer hohen Liefersicherheit auch die Verkürzung der Lieferzeiten. Seither hat sich der in vierter Generation inhabergeführte Familienbetrieb kontinuierlich weiterentwickelt.

Bildergalerie

Mit einer deutlichen Steigerung der Marktanteile und der Einführung neuer Produktreihen wurden nochmals die Ausweitung der Lagerkapazität sowie die deutliche Erweiterung der Kommissionierbereiche und schließlich die Zentralisierung aller Lagerflächen erforderlich.

Brillux ist Marktführer bei Lacken und Farben

Vor Ort alle Leistungen und Produkte aus einer Hand anzubieten − mit dieser Philosophie ist Brillux die Nr. 1 als Vollsortimenter und Direkt-anbieter im Lack- und Farbenbereich in Deutschland. Das Unternehmen verfügt insgesamt über vier Produktionsstätten in Münster, Herford, Unna und Malsch bei Karlsruhe. Mit mehr als 12000 Artikeln bietet Brillux für nahezu jede Aufgabenstellung im Maler-, Lackierer- und Stuckateurbereich perfekt aufeinander abgestimmte Profi-Produkte.

Hinzu kommen Produkte für das individuelle Abtönen fast jedes Farbtons im umfangreichen Spektrum des Brillux-Farbsystems bis hin zu Putzen, Dichtstoffen, Klebern, Wandbekleidungen, Bodenbelägen, Tapeten und Wärmedämm-Verbundsystemen. Auch Spezialsysteme für Betonschutz und -instandsetzung, Bodenbeschichtungen, Creativ-Produkte, Crea-Glas-Gewebe-Systeme, Werkzeuge, Geräte, Maschinen und Zubehör gehören zum Produktspektrum von Brillux.

Warenverteilzentrum kommissioniert täglich rund 75000 Picks

Täglich werden in dem gesamten Warenverteilzentrum in Münster gut 800 t Waren mit rund 75000 Picks kommissioniert. Das entspricht etwa 1600 Paletten, die täglich ausgeliefert werden.

Die Waren gelangen von den Abfülllinien für Dispersionsfarben und Lacke aus der Produktion unmittelbar über eine Förderanlage sowohl zu dem bestehenden Hochregallager (HRL) als auch zu dem neuen Hochregallager. Bei einer Kombination aus einfach- und doppeltiefer Lagerung finden in dem neuen Hochregallager rund 3500 Artikel auf 12100 Europaletten Platz.

Hochregallager arbeitet auf dem Prinzip der chaotischen Lagerung

Das Einlagerungssystem basiert auf dem Prinzip der chaotischen Lagerung, so dass eine schnelle Ein- und Auslagerung der Waren gewährleistet ist. Die Regalkonstruktion des 53 m × 35 m × 30 m (L × B × H) großen Lagers besteht in erster Linie aus hochwertigen Kaltwalzprofilen (Bild 1), die in den eigenen Fertigungsanlagen von SSI Schäfer hergestellt und dann als Stabmaterial direkt zur Baustelle geliefert wurden.

Erst hier erfolgte die Verschraubung aller Einzelteile zu Regalblöcken, die anschließend mit einem Kran aufeinandergesetzt wurden, um diese dann von Monteuren miteinander verbinden zu lassen. Die wesentlichen Montagearbeiten werden am Boden ausgeführt, dort wo das Unfallrisiko am geringsten ist.

Grundsätzlich wurde selbstverständlich die Einhaltung der Sicherheitsvorschriften für das gesamte Montagepersonal bei allen Arbeiten groß geschrieben: Bei Montageaktivitäten in extremer Höhe arbeitete beispielsweise jeder Monteur ausschließlich mit Sicherheitsgurten.

Eigenes Montagepersonal für die Errichtung des Hochregallagers eingesetzt

Eigene Richtmeister und eigenes Montagepersonal stehen bei SSI Schäfer für die Zuverlässigkeit der Montageleistung. Insbesondere auch während der Montagephase ist ein Höchstmaß an Kooperation Basis für einen professionellen und reibungslosen Projektverlauf.

So konnte die Integration der Sprinkleranlage Hand in Hand erfolgen: Bereits während der Montagearbeiten am Boden wurden die Sprinklerrohre an den Regal-teilen befestigt und anschließend zusammen in einem Arbeitsgang mit dem Kran hochgezogen.

Hochregallager in Silobauweise bringt Kostenvorteile

Auch die Silobauweise stellt eine höchst effiziente Ausführungsvariante dar, die bauartbedingt diverse Kostenvorteile mit sich bringt – einerseits während der Errichtungsphase, andererseits auch während des späteren Lagerbetriebs: Flächeneinsparung, Montagezeitverkürzung und Betriebskosteneinsparung sind nur einige der Vorzüge dieser Bauweise, bei der das Regal selbst die tragende Konstruktion für die Dach- und Wandverkleidung darstellt, deren Montage leicht zeitversetzt zur eigentlichen Regalmontage erfolgt (Bild 2). Dadurch war für Brillux zum Beispiel die Errichtung einer separaten Halle überflüssig und die Realisierung der kurzen Montagedauer erst möglich.

Bei der Verankerung der Regalanlage ist eine Lösung gewählt worden, welche die Vorzüge verschiedener Verankerungssysteme vereint und eine Besonderheit von SSI Schäfer ist. Hier wurde die Regalanlage auf außergewöhnlich einfache, aber überaus funktionale Art und Weise mit der Bodenplatte aus Beton verbunden. Trotz der Größe des Hochregallagers war es mit dieser Verankerungsmethode möglich, die Betonarbeiten für den Untergrund zum Aufstellen des Hochregallagers ohne komplizierte Anforderungen auszuführen.

Hochregallager-Verankerung erspart komplizierte Schnittstellenklärung

Peer Allef, Leiter Vertrieb Anlagenbau bei SSI Schäfer, wertet dieses Verfahren insbesondere deshalb als Vorteil, da bei anderen Verankerungsarten gerade das Herstellen der Bodenplatte aufgrund der Berücksichtigung von Einbauteilen weit komplexer ist und oftmals mit einer aufwändigen Schnittstellenklärung einhergeht: Für ein Höchstmaß an Präzision werden nach Fertigstellung der Bodenplatte per Laser vermessene Löcher mit Hilfe einer Spezialbohrmaschine gebohrt, um anschließend die speziellen Dübel, mit denen das Regal verbunden wird, einzukleben. Die Position jedes Dübels wird sauber und detailliert protokolliert.

Nach Meinung von Peer Allef ist das sachorientierte Mitgestalten des Bauherrn bei allen Arbeiten sehr förderlich. Dank der ausgezeichneten Zusammenarbeit mit Brillux war der Projektverlauf ideal. Nur durch die exakte Abstimmung war es möglich, die verhältnismäßig geringe Montagefläche zu kompensieren und das Lager nach viermonatiger Montagedauer sogar zwei Monate früher als geplant fertigzustellen.

Bei der Auswahl des Lieferanten für den Stahlbau des Lagers stand für Brillux nicht nur die Wirtschaftlichkeit des Angebots im Vordergrund. Auch die Kontinuität in der Kundenbeziehung und die bereits sehr guten Erfahrungen mit SSI Schäfer waren ausschlaggebend für die Auftragsvergabe.

Hochregallager-Erweiterung bereits eingeplant

Obwohl jetzt mit dem neuen Hochregallager und den zusätzlichen Kommissionierflächen ein großes Logistikpotenzial geschaffen wurde, das die gegenwärtigen Anforderungen voll erfüllt, ist auch eine künftige Erweiterung um insgesamt 10000 Stellplätze nicht ausgeschlossen. So lassen sich zum einen drei weitere Regalgassen hinzufügen. Zum anderen sind alle Gassen verlängerbar.

Die Vorzone am Kopf des Lagers, die aus einer begehbaren Bühne sowie der Tragkonstruktion für die Fördertechnik besteht, wurde so gestaltet, dass auch in der zweiten Geschossebene eine zusätzliche Förderanlage installiert werden kann.

Die aktuelle Baumaßnahme zur Erweiterung des Warenverteilzentrums ist gemäß Uwe Lemmer ein sichtbares Zeichen des unvermindert anhaltenden Firmenwachstums und zugleich ein eindrucksvolles Bekenntnis des Familienunternehmens Brillux zum Standort Münster. Durch den Lagerneubau und damit die Erweiterung des gesamten Warenverteilzentrums ist Brillux nun vorerst bestens aufgestellt – gleichzeitig sind alle Optionen für eine weitere Expansion gegeben.

Rabea Menn ist Leiterin Vertriebsassistenz Anlagenbau bei der Fritz Schäfer GmbH SSI Schäfer in 57290 Neunkirchen; Dipl.-Ing. Armin Hille ist freier Fachjournalist in 53809 Ruppichteroth

(ID:302453)